Nominiert für den A&W Architekten des Jahres 2014 UN - Studio

UN-Studio, das sind Ben van Berkel und seine Partnerin Caroline Bos, haben mit dem Möbius-Haus ihren Durchbruch erlangt. Für sie war das der Beginn für zahlreicher neuer Projekte.

Ben van Berkel und seine Partnerin Caroline Bos haben einst mit einem Wohnhaus starke Zeichen gesetzt. Die Raumorganisation des Möbius-Hauses bei Amsterdam, entstanden 1998, entspricht der mathematisch-physikalischen Form des sogenannten Möbiusbandes – einer Schlaufe, die so in sich selbst verdreht ist, dass innen und außen verschmelzen. Aus der eher akademischen Phantasie vom dynamischen Raumkontinuum entwickelte ihr Büro UN Studio ein praktikables Haus. Der schleifenförmige Grundriss stellt die Aktivitäten der Bewohner im Laufe des Tages dar und verbindet damit intellektuelle Ambition mit pragmatischem Wohnkomfort. Das Möbius-Haus gilt heute bereits als beispielhaftes Gebäude und wird von Kritikern in eine Reihe mit Klassikern wie dem Eames House und der Villa Savoye gestellt. Für UN Studio war das der Startschuss für ein Werk, das von Museen bis zur Stadtplanung, von Brücken bis zu Sesseln und Kaffeeservice reicht. Als herausragend, ganz im Geiste des Möbius-Hauses, gilt das Mercedes-Benz-Museum in Stuttgart, ein Bau, dessen Hightech-Konstruktion das ambitionierte Raumgefüge erst ermöglichte. Atemberaubende Raumschöpfungen gelangen auch beim Musiktheater in Graz; die Erasmusbrücke in Rotterdam setzte mit ihrem geknickten Pylonen ein wirkungsvolles städte- bauliches Zeichen. Neben der entwerferischen Arbeit suchen die Architekten den Austausch mit Modedesignern, Stadtplanern und Ingenieuren, publizieren Bücher und veranstalten Diskussionen – mit dem Ziel, die Grenzen und Möglichkeiten der Architektur zu erkunden.

Zurück zur Abstimmung "Wer wird A&W-Architekt des Jahres 2014?"

Autor:
Christian Tröster