90-jähriges Jubiläum von Bauhaus wird in Weimar gefeiert 90-jähriges Jubiläum von Bauhaus

Zum 90-jährigen Jubiläum von Bauhaus feiert ganz Weimar die Arbeit vom Gründer Walter Gropius.

Gropius-Zimmer

Es hat sich herumgesprochen: Das Bauhaus feiert 90-jähriges Jubiläum. Vor allem die Stadt, die dank Goethe, Schiller und der phantastischen Anna-Amalia-Bibliothek ein Hort der Klassik ist, legt sich mächtig ins Zeug, die für die Moderne maßgebliche Schule zu ehren. Denn das Bauhaus wurde in Weimar gegründet. Ein Höhepunkt der Besichtigungstour ist das „Gropius-Zimmer“, der Arbeitsraum des Gründers.

Walter Gropius machte es zu einem Postulat seiner Bewegung: Er trennte den Raum so ab, dass er einen quadratischen Grundriss bekam, und unterteilte die Wände farblich, um das Raumgefühl eines Würfels zu simulieren. Doch damit nicht genug: Leuchten, Sessel, Schreibtisch – alles musste sich dem Diktat des Quadrats unterwerfen. Wie das Mini-Ufo aus einer anderen Galaxie wirkt nun darin einer der größten Erfolge des Bauhauses: die Leuchte „WA 24“ von Wilhelm Wagenfeld mit ihrem runden Lampenschirm. www.uni-weimar.de