Ein neues Auditorium ohne Nutzung von Oscar Niemeyer Das Auditorium für den Festival-Spielort Ravello

Am Felsen der Amalfi-Küste klebt seit Anfang des Jahres ein sonderbares Bauwerk. Ein Auditorium für den Festival-Spielort Ravello, entworfen von Oscar Niemeyer, dem über 100-jährigen brasilianischen Baumeister der Moderne. Eine große Angelegenheit für den kleinen Ort. Doch auch Teil einer Posse, wie sie nur in Italien spielen kann. Denn die Halle bleibt erst mal ungenutzt.

Am besten ist es wohl, bei dieser Geschichte ganz vorn zu beginnen – mit Richard Wagner und dem Esel. Auf dessen Rücken machte sich der Komponist eines Frühlingsnachmittags im Jahr 1880 von Amalfi auf den in engen Windungen in den Berg geschnittenen Weg in das 300 Meter hoch gelegene Ravello. Ein kleiner Ritt für den Komponisten, ein bedeutender für die Operngeschichte. Oben angekommen besuchte Wagner die Villa Rufolo, deren entzückender, über den Hängen angelegter Garten ihn für das Bühnenbild des zweiten Aktes seiner Oper „Parsifal“ inspirierte. Begeistert soll er gerufen haben: „Endlich Klingsors Zaubergarten gefunden!“

Der Aufenthalt von Wagner und dem Esel im Zaubergarten dauerte nur wenig mehr als drei Stunden. Die haben genügt, Ravello als Wagner-Spielort zu deklarieren und ihm zu Ehren ein Musikfestival zu gründen. Das findet seit 1953 jeden Sommer unter freiem Himmel im zauberhaften Garten der Villa Rufolo statt. Das ursprünglich zweiwöchige Ereignis wurde auf eine dreimonatige Veranstaltungsreihe ausgedehnt, als 2002 die Fondazione Ravello die Festival-Leitung übernahm. Und damit nicht genug. Die Stiftung dachte sich, was Ravello noch fehlt, sei eine überdachte Spielstätte, eine Schlechtwetter- Location gewissermaßen.

Hier kommt Oscar Niemeyer ins Spiel. Der Direktor der Fondazione Ravello, Domenico De Masi, kennt den großen Architekten persönlich schon lange sehr gut. Er erzählt ihm von dem Wunsch nach einer Festspielhalle, und der heute 102-jährige Brasilianer entwirft für seinen italienischen Freund und den idyllischen Ort ein spektakuläres Auditorium, das jetzt an den malerischen Klippen der Amalfi-Küste klebt.

 

 

Seite 1 : Das Auditorium für den Festival-Spielort Ravello
Autor:
Jan van Rossem
Fotograf:
Christian Grund