Kautschukhaus mit Solartechnik Ökologisches Kautschukhaus

SoDD, „So Développement Durable“, heißt das ökologische und ästhetisch revolutionäre Baukastensystem für Häuser aus UV-resistentem recyceltem Kautschuk von Édouard François.

daunenjacken-haus

Wenn sich Édouard François die Welt von morgen vorstellt, sieht er sie gespickt mit dick gepolsterten Kautschukhäusern. Weiß oder grau stehen sie in Parks, auf New Yorker Wolkenkratzern und am Rand der Antarktis. SoDD, „So Développement Durable“, heißt ein ökologisch und ästhetisch revolutionäres Baukastensystem. Es dreht die herkömmliche harte Außenschale der Architektur nach innen und wendet das Weiche nach außen. Die Außenmembran der SoDD-Module besteht aus UV-resistentem recyceltem Kautschuk. Darauf aufgebrachte fotovoltaische Zellen speichern Sonnenenergie. Für die Präsentation seiner Innovation hat sich der Öko-Avantgardist keine Häuslebauermesse ausgesucht, sondern die Pariser Kunstmesse FIAC. „Neues fürs Stadtbild lässt sich besser akzeptieren, wenn es aus einer Galerie statt dem Baumarkt kommt“, weiß der routinierte Vordenker. Das Kalkül geht auf. Für 90 000 Euro hat ein Kunstsammler das Daunenjacken-Haus (Foto) erstanden. Eine weitere Kunstfreundin will sich einen SoDD-Kubus als Ausstellungsraum in ihr Schloss bauen lassen. Und ein Industrieller plant mit François eine Werkhalle. www.edouardfrancois.com