Zaha Hadid Riverside-Museum

Das neue Riverside-Museum in Glasgow, geplant als kultureller Magnet zur Aufwertung eines alten Hafenareals, zeigt unverkennbar die Handschrift der Entwerferin. Die 36 Meter hohe Glasfassade zum Clyde River trumpft mit einer markanten Zickzack-Krone auf – ähnlich einer Stadtsilhouette oder Wellen auf dem Wasser.

Riverside-Museum

Der Bau ist von Zaha Hadid, der schrillen Lady der Architektur. Krone ist die Schnittkante des vielfachen Spitz - daches, das sie mit silbrigen Zinkpaneelen über das Verkehrsmuseum spannte. Ihr Konzept: ein Bau, der zu beiden Seiten offen ist „wie ein Tunnel“. Der wäre nicht von Hadid, wenn er nicht auch ein paar Knicke hätte. So „fließt“ er z-förmig von der Stadt zum Fluss und leitet die Besucher durch die stützenfreie lindgrüne Halle mit 7000 Quadratmetern (die Gebäudeflanken nehmen die Serviceräume auf) – bis er, wieder draußen, auf den Kai und das historische Segelschiff „Glenlee“ stößt, das dauerhaft vor Hadids Wellen festgemacht hat.