Luftkrieg und Städtebau 1940-1945 Ausstellung „Die erwartete Katastrophe“

Die Freie Akademie der Künste Hamburg präsentiert, vom 15. August bis 29. September 2013, die Ausstellung „Die erwartete Katastrophe - Luftkrieg und Städtebau in Europa, 1940-1945“.

Stadtplan 1943 - Ausstellung Die erwartete Katastrophe

Bild Planning Means der Ausstellung Die erwartete Katastrophe
Unmittelbar nach den Zerstörungen und noch während des Krieges entstanden in Europa zahlreiche Pläne zur Neugestaltung der Städte mit großen Erwartungen und Visionen. Die Ausstellung zeigt anhand bisher nicht veröffentlichter Pläne und Dokumente den Zusammenhang von Zerstörung und Städtebau, anlässlich des vor 70 Jahren erfolgten Luftangriffs mit dem militärischen Codenamen "Gomorrha" auf Hamburg.

Im Fokus der Ausstellung stehen die radikalen Ideen für den damaligen Städtebau in Europa, die sich nach der Jahrhundertwende im Zuge der Kritik an Großstädten und in Erwartung eines umfangreichen Luftkrieges entwickelt hatten.

Neben der Zerstörung und den städtebaulichen Planungen für Hamburg thematisiert die Ausstellung außerdem damalige Visionen für Städte in Frankreich, Holland, England, Dänemark und der Sowjetunion. Ergänzt wird die Ausstellung durch Filmvorführungen im Metropolis-Kino in Hamburg und durch zwei neue wissenschaftliche Publikationen von Jörn Düwel und Niels Gutschow, welche die Ausstellung in Zusammenarbeit mit Architekt Volkwin Marg, initiert und kuratiert haben.

Bild Sert, Can our cities survive?, USA 1942

Sert, "Can our cities survive?", USA 1942

Die erwartete Katastrophe
Luftkrieg und Städtebau in Hamburg und Europa 1940-1945

15. August bis 29. September 2013

Freie Akademie der Künste in Hamburg

Weitere Infos unter www.akademie-der-kuenste.de