Hamburgs neuer Kreuzfahrt-Terminal

„Hamburg Cruise Center Altona“ heißt auf gut Hanseatisch der neue Kreuzfahrt-Terminal unterhalb des Fischmarkts. Das einheimische Architekturbüro Renner Hainke Wirth gaben ihm den ebenso funktionalen wie dynamischen Zuschnitt.

Hamburg Cruise Center Altona

Über der gekippten Eingangsfassade aus dunklem Glas steigt das silbrige Vordach als Empfangsgeste leicht an, die Wasserfront zum Elbeufer mit einer schiffsbugähnlichen Seitenkante und der mobilen Gangway hat ein durchgehendes Fensterband aus grün bedrucktem Glas. Drinnen gibt es 1500 Quadratmeter freien Raum, auch für Veranstaltungen geeignet, von außen führt eine neun Meter breite Treppe durch eine Aussparung aufs Dach, das zum „Farewell-Deck“ wird und öffentlich zugänglich ist. Von hier hat man einen Ausblick bis weit in den Hafen hinein – wenn nicht gerade ein Kreuzfahrtriese an- oder ablegt.