Mentorpreis by A&W 2003: Jurgen Bey Jurgen Bey

Er zaubert und bezaubert: Der A&W-Designer des Jahres 2003, Ulf Moritz, ist der Großmeister der Textildesigner und nominierte Jurgen Bey für den A&W-Mentorpreis. Ulf Moritz bildete Jurgen Bey an der Eindhoven Design Academy aus, wo Moritz den Fachbereich „Man and Identity“ leitete. Gemeinsam ist beiden ein ausgeprägter Sinn für das Experimentelle im Design.

Ein Schrank ist ein Schrank ist ein Schrank. Aber nur, bis ihn Jurgen Bey in die Finger bekommt. Zum Beispiel einen alten Schrank, dem der Sperrmüll blüht. Als Schrank mag er seine beste Zeit hinter sich haben, aber als Eingang zu einem Gartenhäuschen eignet er sich noch wunderbar. Wer sagt denn, dass ein Schrank ein Innenleben braucht und eine Rückwand? Und wer hat festgelegt, dass ein Tisch dazu dient, Gläser und Teller daraufzustellen, und ein Stuhl unbedingt und ausschließlich ein Sitzmöbel ist?

Bei Jurgen Bey fungiert ein alter Tisch als Gartenhausboden auf Stelzen. Und im Verbund mit dem hinten offenen Schrank, einem Stuhl, dessen Sitzfläche als Treppenstufe den Einstieg erleichtert, und alten Wolldecken, die als Dach dienen, bildet der Tisch eine intime Hütte: Drinnen ist nur Platz für eine Schlafstelle, die aus einer Matratze und ein paar Kissen besteht. Alles wohl bekannte Dinge, die diese eigenwillige Komposition für jeden sofort vertraut und einleuchtend machen. Findet der Designer.

1 2 3
Autor:
Jan van Rossem
Fotograf:
Jo van de Assem