Mentorpreis by A&W 2007 Antenna Design (Designer-Duo)

Konstantin Grcic wählte Antenna Design aus New York zu den A&W Mentorpreisträgern 2007. Ihre Arbeiten leisten einen relevanten Beitrag zu guter, einfacher und hochwertiger Gestaltung im öffentlichen Raum.

Antenna Design

Konstantin Grcic

Konstantin Grcic

A&W-Designer 2007 nominierte Antenna Design für den A&W-Mentor-Preis.

Rushhour in Grand Central. Zigtausende strömen zur Subway in dem gigantischen Bahnhof. Die Ungeduldigsten lehnen sich weit über den Rand der Plattform hinaus und starren in den Tunnel. Wenn der Zug endlich einrollt, blickt ihnen für ein paar Sekunden ein freundliches Gesicht entgegen – das wohl einzige weit und breit, und es gehört dem Zug. „Wir haben uns für ein anthropomorphes Design entschieden, um den Passagieren eine angenehmere Erfahrung zu vermitteln“, erklärt Masamichi Udagawa die zu einem Lächeln angewinkelten Scheinwerfer. Vor zehn Jahren gründeten der gebürtige Japaner und seine österreichische Partnerin Sigi Moeslinger die Firma Antenna Design. Der Name steht für ein sensibles Instrument, zugleich Sender und Empfänger, das sie verkörpern möchten. Die Gestaltung einer neuen Subway-Flotte gehörte zu ihren ersten großen Projekten.

Selbstleuchtendes Objekt

Selbstleuchtendes Objekt „Firefly“ für eine Installation im Dunkeln.

Für das Antenna-Team, das sich ebenso als Designer von Objekten wie von Verhaltensweisen versteht, war die Entwicklung eines Waggons für das extrem strapazierte New Yorker UBahnsystem eine höchst lehrreiche Erfahrung: „Wir sind davon ausgegangen, dass ein attraktives Ambiente den Vandalismus reduziert“, erklärt Sigi Moeslinger den Design-Ansatz. Die Bänke in sanftem Hellblau, die hell gestalteten Wände und der schwarze Fußboden, der den Schmutz absorbiert, sollen eine zivilisierte Atmosphäre kreieren.

Ihre Einsichten in die brutalen Neigungen der menschlichen Psyche schlechthin und des New Yorkers im Besonderen übersetzten die beiden Designanthropologen in einen ebenso einladenden wie stabilen Fahrkartenautomaten. Bei ihren eigenen Studien über die Nutzer der New Yorker UBahn stellten sie fest, dass die Hälfte der Passagiere kein Bankkonto besitzt und den Umgang mit einem Touchscreen nicht gewohnt ist. Sie setzten die Hemmschwelle gegenüber dem Apparat mit einem überdimensionalen Startsymbol herab, das einen unkomplizierten Kaufvorgang ermöglicht.

1 2 3
Autor:
Claudia Steinberg