Buch: Sigmar Polke, Fenster – Windows

Blick in den Himmel. Als würde man durch ein Mikroskop blicken, auf eine Schar Einzeller, auf Leben in seiner skurrilen bunten Vielfalt:

Sigmar Polke, Fenster – Windows

Der Mitbegründer des Kapitalistischen Realismus Sigmar Polke (1941 bis Juni 2010) hat die zwölf neuen Fenster des Zürcher Grossmünsters gestaltet, fünf als fröhliches Legespiel aus Achatscheiben. Sie füllen die Kirche mit gnädig weichem Licht. Auch die sieben Bildfenster stimmen friedlich. „Sie öffnen sich dem Wunder und dem guten Glauben“, schreibt die Kunsthistorikerin Katharina Schmidt, eine der 18 Autoren des Buchs.

Sigmar Polke, Fenster – Windows. Grossmünster Zürich, Parkett Publishers, 208 Seiten, 48 Euro.

Schlagworte:
Autor:
Petra Mikutta