Luca Nichetto „Das Haus“ von Luca Nichetto

Luca Nichetto stammt aus Venedig. Und dort stellte er anlässlich der Architektur-Biennale das für die Kölner Möbelmesse entwickelte Projekt „Das Haus“ vor.

„And sorry for my poor English“, beschließt Luca Nichetto die Ausführungen über sein neustes Großprojekt. Er lehnt entspannt am Rednerpult und genießt den Applaus der aus aller Welt angereisten Pressevertreter. Die IMM Cologne hat sie nach Venedig eingeladen, in die Heimatstadt des Designers, um ihn im prachtvollen „Sala Ridotto“ des Hotels Monaco am Canal Grande von seinen Plänen für „Das Haus“ berichten zu lassen, das auf der kommenden Möbelmesse im Januar in Köln zu erleben sein wird. Das Ende seiner Rede ist, wenn auch sehr charmant vorgetragen, ein Fischen nach Komplimenten. Sein Englisch ist für einen Italiener nämlich ziemlich gut.

Das liegt auch an seinem neuen Büro. Nachdem seine Freundin ihm nach neun gemeinsamen Jahren in Venedig gestand, sie wolle wieder in ihre Heimat nach Stockholm ziehen, beschloss Luca Nichetto, dort sein Zweitstudio zu eröffnen, und pendelt seither zwischen beiden Welten. Gut für alle. Das Paar bleibt sich nahe, Luca bekommt neue Inspirationen und neue Auftraggeber. Und der zweite Standort erleichtert die Kontakte zu schwedischen Herstellern wie Offecct und David Design.

 

Seite 1 : „Das Haus“ von Luca Nichetto
Schlagworte:
Autor:
Jan van Rossem