Öffentlichen Raum Nutzbar machen Der „Spacebuster“ vom Architekturbüro Raumlabor

Die Mitglieder des Architekturbüros Raumlabor wollen mit einem Van namens „Spacebuster“ auf die Nutzbarkeit des öffentlichen Raums hinweisen.

LKW mit Ballonzelt

Statt „Heldenarchitekten“ zu sein, wollen die Mitglieder des Berliner Architekturbüros Raumlabor „in die Gesellschaft wirken“. Eines ihrer Ziele: „Deutlich machen, dass öffentlicher Raum genutzt werden kann“, so Markus Bader. Das Mittel zum Zweck: ein Lkw mit aufblasbarem Ballonzelt. „Spacebuster“ tauften die Architekten ihren trojanischen Van. Er soll „Grenzen sprengen“, Unwirtliches wieder bewohnbar machen und Beisammensein inszenieren, wo städtische Ödnis herrscht. Zurzeit parkt der „Spacebuster“ in New York und wartet auf einen neuen Einsatz: zum Beispiel als Bankettsaal oder Treffpunkt für einen Poetry Slam. www.raumlabor-berlin.de