Geschenke für Konsulate und Botschaften „Kontaktpflegegeschenken“ von Axel Kufus

Was wünschte das Auswärtige Amt von dem Design-Professor?

Axel Kufus

Konsulate und Botschaften sollten eine neue Auswahl an „Kontaktpflegegeschenken“ bekommen. Warum kam man mit diesem Auftrag zu Ihnen? Bisher gab es beliebige Werbeartikel wie Reisewecker oder Kugelschreiber – passend zum Klischee vom deutschen Ordnungssinn. Wir sollten über Alternativen nachdenken, die ein anderes Deutschland- Bild zeichnen: spontan, lebendig, leichter. Eine wundervolle Herausforderung für ein kreatives Hochschulmodell. „Klug gedacht und im Land gemacht“ heißt die Devise.

Wer gehört zu den Ideenfindern? Wir haben Studententeams von drei Hochschulen, aus Halle, Karlsruhe und Berlin, für einen Workshop mit Ministerialbeamten im Auswärtigen Amt ausgewählt. Aus 100 Rohideen entstand dann eine 28-teilige Deutschland-Kollektion. Jetzt gibt es Haftmarker in den Farben Schwarz, Rot und Gold, Klebestreifen mit Grimm’schen Märchenfiguren und eine Laptop- Tasche mit Stresemannstreifen.

Alles nur für Botschaftsgäste? Unsere Produkte sind so gut angekommen, dass sich ein Vertrieb fand. Ab 2010 kann man sie sogar in Museumsshops kaufen.

www.interinstitut.de

Mehr zu Axel Kufus finden Sie hier.