Ökokathedrale aus Fichten- und Kastanienholz Landart von Giuliano Mauri

Fünf Kirchenschiffe und 42 Säulen, zusammengeschnürt aus Fichten- und Kastanienholz, aus Haselnuss und gepflanzten Buchen:

Ökokathedrale

Im Parco delle Orobie Bergamasche, am Fuß des Monte Arera bei Bergamo wurde im Herbst die letzte Skulptur des Landart-Künstlers Giuliano Mauri (1938– 2009) eingeweiht – eine über 28 Meter lange und bis zu 21 Meter hohe Baumkathedrale, fertiggestellt von Mauris Sohn Roberto. Schnee, Regen, Wind und Sonne, Vögel und Insekten werden das Bauwerk wie alle vorhergehenden Skulpturen Mauris zersetzen. Nur die 42 in die Kathedrale eingepflanzten Buchen bleiben und werden als schemenhafte Erinnerung an die Skulptur demonstrieren, was den Italiener ein Leben lang beschäftigte: „die Überwindung der uralten Trennung von Kultur und Natur“.

parcorobie.it