Hotel in Form einer Sushirolle "Shell House"- Hotel in Japan

Raus aus dem Moloch, rein in die Natur: Vor den Toren Tokios entstand ein originelles Wochenenddomizil in Form einer überdimensionalen Sushirolle. 

Wer im Einklang mit der Natur lebt, erreicht ein hohes Alter – ein für die Wolkenkratzer-Bewohner in Tokio nicht besonders ermutigendes japanisches Sprichwort. Zu deren Glück gibt es die „Shinkansen“; die Hochgeschwindigkeitszüge bringen die Hauptstädter aufs Land. Zum Beispiel nach Karuizawa, einem exklusiven Wochenendziel, eine Stunde von Tokio entfernt. Dort hat der Architekt Kotaro Ide vom Büro „Artechnic Tokyo“ mitten im Wald Apartments gebaut in einer weißen 270 Quadratmeter großen Doppel-Ellipse aus Beton, die auf den ersten Blick aussieht wie eine riesige Sushirolle. Der Architekt hat bei seinem Entwurf überraschenderweise nicht an die Reishäppchen seiner Heimat gedacht, sondern an eine Muschel, die die Bewohner des „Shell House“ schützend umgibt. Von der Sofalandschaft vor dem frei im Raum hängenden Kamin kann man durch die raumhohen Fenster und Oberlichter das Blätterdickicht im Cinemascope-Format genießen. Das bringt vielleicht ein paar Jährchen mehr.

Infos: ARTechnic architects, Tokyo, Japan. www.artechnic.jp 

Schlagworte:
Autor:
Camilla Péus
Fotograf:
Nacasa & Partners Inc.