Opulenter Bildband Sophie Lovell´s "Limited Edition"

Sind Stühle, deren Konstruktion sich an der Atomstruktur eines Diamanten orientiert, oder Sessel aus schwarzer Aluminiumfolie noch Möbel oder schon Kunstobjekte?

"Limited Edition"

In diesem Zwiespalt liegt der Reiz eines neuen Trends, der den Grundsatz „Form follows function“ außen vor lässt. Die Konsequenz: Anstatt auf Gemälde oder Skulpturen setzen Sammler und Kunstliebhaber heute auf Möbel-Unikate von Tom Dixon (A&W-Designer des Jahres 2008), Pieke Bergmans oder Studio Job. Die Designexpertin Sophie Lovell hat in ihrem neuen Buch die spannendsten Arbeiten bekannter Designer und Newcomer zusammengestellt. Beim Blättern durch den opulenten Bildband vergisst man als Leser schnell, nach der Funktionalität der Objekte zu fragen – und genießt den skurrilen Augenschmaus.

Sophie Lovell, Limited Edition, Prototypen, Unikate und Design-Art- Möbel, Birkhäuser Verlag, 256 Seiten, 49,90 Euro.

 

Schlagworte:
Fotograf:
Kumicak + Namslau