Augsburg Textile Architektur

Ein aufblasbares Teehaus des Architekten Kengo Kuma oder Filzfliesen der Designer Ronan und Erwan Bouroullec (in Kooperation mit Kvadrat): Clever eingesetzt lassen sich mit Hightechfasern und Naturmaterialien ungewohnte Raumerlebnisse konstruieren.
Projekt "Citysky"

Die Schweizer Künstlerin Renate Buser etwa lenkt den Blick gen Himmel. Für ihr Projekt „Citysky“ spannte sie (2008) mit Hausansichten bedrucktes Netz-Vinyl über eine Gasse in Basel – und rückte damit wenig beachtete Fassaden ins Blickfeld.

Textile Architektur, Textil- und Industriemuseum Augsburg (tim), bis zum 6. Oktober 2013.

Schlagworte:
Autor:
Camilla Péus