Hamburg, Speicherwerkstatt Die Wand des Jahres 2014 heißt FUSION

Am 20. März wurde in der Speicherwerkstatt am St. Annenufer 5 in der Hamburger Speicherstadt die "Wand14" vorgestellt.
Die jährliche Prämierung einer Wandtechnik der Mitglieder des sogenannten "farbrat", einer Wertegemeinschaft von Malermeistern und Wohnraumgestaltern aus Deutschland, Schweiz und Österreich lockte über 100 Architekten, Innenarchitekten, Designer und Raumgestalter in den attraktiven Showroom in einem alten Lagerhaus – und in einen davor gestellten Hafencontainer, in dem die diesjährige Wandtechnik unter dem Motto "Fusion" in Anwendung gezeigt wurde.

Nach Ansprachen von Geschäftsführerin Sabine Oza, "farbrat"-Sprecher Friedhelm Koch und Thomas Hoffmann (Maler Hoffmann) eröffnete A&W-Chefredakteurin Barbara Friedrich für die geladenen Gäste den Container. Darin konnte ein komplettes modernes Bad betreten werden, in dem Boden- und Wandoberfläche aus einem fugenlosen Guss gestaltet wurden. Bei "Fusion" handelt es sich um eine exklusive Kalkspachtelmasse, die mit Farbpigmenten nach Wunsch getönt fugenlos aufgetragen und mit mehreren Lagen wasserfest lackiert wird – eine von einigen Farbratmitglieder zusammen entwickelte Technik, die als "Wand14" von Maler Hoffmann ausgeführt wurde. Mit dieser Oberflächengestaltung kommt der haptisch-samtige Belag auch im Bodenbereich einer tassenfreien Dusche ohne Probleme zum Einsatz.

Die Ausstellung wird demnächst wandern. Weitere Informationen unter www.farbrat.de/wand-des-jahres.html

Schlagworte: