Designpreis German Design Award 2015: Die Gewinner

Aus mehr als 2.250 Einreichungen aus aller Welt wählte der Rat für Formgebung die Preisträger des internationalen Premiumpreises German Design Award 2015. In jeweils zehn Wettbewerbskategorien zeichnete die Fachjury – die sich aus 30 Designexperten aus Wirtschaft, Wissenschaft und der Gestaltungsindustrie zusammensetzt – Spitzenleistungen aus dem Produkt- und Kommunikationsdesign aus. Hier eine kleine Auswahl der A&W-Redaktion.

Gold in der Kategorie „Excellent Communications Design – Audiovisual and Digital Media“ für Bolon: Das schwedische Unternehmen für Bodenbelag überzeugt mit seiner Website „Silence“ und dem Kurzfilm „The Contradiction of Silence“, in dem Bolon seine neue Bodenbelagskollektion 2014 vorstellt. Der Film entstand in Zusammenarbeit mit dem international renommierten Choreografen Alexander Ekman. Die Kollektion „Silence“ (Design: Marie Eklund) wurde darüber hinaus mit einer „Special Mention“ prämiert. www.bolon.com

Nils Holger Moorman

Der Möbelunternehmer Nils Holger Moormann erhält für sein Lebenswerk den Personality-Preis des German Design Award 2015. Er steht damit in einer Reihe mit Preisträgern wie Ingo Maurer, Hartmut Esslinger und Gerd Bulthaup. www.moormann.de

Lounge Box

Die Würdigung „Special Mention“ ging an den Hamburger Architekten und Designer Hadi Teherani für sein Gartenhaus „Lounge Box“ in der Kategorie „Excellent Product Design – Lifestyle“. www.weka-holzbau.com

Sofa Jo

Der Rat für Formgebung würdigt Kati-Meyer Brühl mit „Special Mention“ für das modulare Sitzmöbel „JO“ in der Kategorie „Excellent Product Design – Home and Decoration“. www.bruehl.com

Leadchair

Der „Leadchair“ aus Leder von Martin Bergmann (EOOS Design) erhielt den German Design Award in der Kategorie „Winner – Office“. www.walterknoll.de

Teppich Format

Ein „Winner – Office“ ist der Teppichboden-Klassiker „Format“ aus unterschiedlich kolorierten Garnen von Helene Ogeborg (Ogeborg Golvagenturer AB). www.vorwerk-teppich.de

Tisch Rolf Benz 973

Der kleine, sehr mobile Beistelltisch „Rolf Benz 973“ von Pascal Bosetto wurde in der Kategorie „Winner – Home and Decoration“ ausgezeichnet. www.rolf-benz.com

Tuffy

Der Stuhl „Tuffy – The Wild Bunch“ von Konstantin Grcic, A&W-Designer des Jahres 2007, erhielt die Prämierung „Winner – Home and Decoration“. www.magisdesign.com

Chairman

Der „Chairman“ von Werner Aisslinger, A&W-Designer des Jahres 2014, aus hundertprozentig recyclebarem Filz – auch ein „Winner“, nämlich in der Katgeorie: „Home and Decoration“. www.conmoto.com

Axor Starck

In der Katgeorie „Bath and Wellness“ wurde der Waschtischmischer „Axor Starck V“ von Philippe Stark, A&W-Designer des Jahres 1999, als „Winner“ prämiert. www.hansgrohe.de

Kobold

Der Saugroboter „Kobold VR200“ von Uwe Kemker (Vorwerk Elektrowerke) überzeugte die Jury in der Kategorie „Kitchen and Household“ und erhielt den Preis „Nominee“. www.vorwerk-kobold.de

Erfahren Sie mehr über die prämierten Produkte und über weitere Preisträger in der Online-Galerie des Rat für Formgebung: www.german-design-council.de

 

Schlagworte: