Ausstellung Passagen-Ausstellung „Objects and the Factory“ in Köln

Im Rahmen der imm cologne 2014 stellten elf Designer ihre Produktinnovationen in der ‚Factory’ in Köln vor. In der diesjährigen Passagen-Ausstellung „Objects and the Factory“ vom 13. bis 19. Januar präsentierten unter anderem die junge Gestalterin Elisa Strozyk und der Industrie- und Interior-Designer Torsten Neeland ihre Ideen.
Passagen-Ausstellung "Objects and the Factory": Torsten Neeland

Passagen-Ausstellung "Objekts and the Factory": Elisa Strozyk
Dabei spielte der Ausstellungsort, eine ehemalige Produktionshalle, eine wichtige Rolle: Ideengeist und Tatandrang physisch werden lassen, produzieren, fabrizieren und machen – die Gestalter der Ausstellung sehen die ‚Factory’ als einen Entstehungsort ihrer Produkte. Die Idee, die Form und das Wesentliche zu reduzieren und dabei eine hohe Funktionalität beizubehalten, setzte Torsten Neeland mit dem Kleiderständer ‚Urban Nomad’ um: „Aus transport- und platzsparenden Gründen kann das Produkt problemlos mit der Hand und ohne Werkzeuge zerlegt werden.“

Schlagworte: