Fünf Gründe, warum Sie sich diesen Namen merken sollten... Paula Ellert

Lazy

1. Weil sich die Designerin nach ihren Studien in München (Innenarchitektur) und Kassel (Design) anschickt, den Erfolg ihres Vaters Heiko Bartels zu überflügeln. Der war in den 80ern Protagonist des „Neuen Deutschen Designs“.

2. Weil sie sich um die Wahrung einer guten alten Einrichtung verdient macht: der Hausbar. Ihre Version ist fahrbar und kann bei Bedarf zum Tresen ausgeklappt werden.

3. Weil sie schon mit den ersten Entwürfen einen wiedererkennbaren Stil gefunden hat: klar und reduziert, wohnlich und gern auch mal mit einem kleinen Augenzwinkern.

4. Weil sie nicht lange nach Herstellern für ihre Entwürfe herumsucht, sondern sie kurzerhand selbst produzieren lässt und im Internet vertreibt.

5. Weil wir bei A&W schon vor ihr wussten, dass was aus ihr wird – seit sie vor Jahren unsere Lieblingspraktikantin war. teilmoebliert.com