Kreationen der jungen niederländischen Designerin Designerin Pieke Bergmans

Die Kreationen der jungen niederländischen Designerin Pieke Bergmans sind spontan, ungebändigt, einnehmend. Kaum möglich, von ihnen nicht infiziert zu werden.

Ein Virus geht um in Europa. Und es gibt kein Entrinnen. In Amsterdam wurde er entdeckt. Schnell breitete er sich aus, infizierte Mailand, London und jetzt auch Deutschland. Aber keine Angst: Die Viren erzeugen keine Krankheit und legen auch nicht den Computer lahm. Mit dem „Design Virus“ infiziert die 30-jährige Holländerin Pieke Bergmans allenfalls die Szene. Sie schafft erregende Objekte – aufsehenerregende. Zum Beispiel ihre Vasen aus der Serie „Crystal Virus“. Unruhig wie ein Tiger im Käfig läuft Pieke Bergmans in der Glasbläserei der Firma Royal Leerdam Crystal auf und ab. In der Ecke stehen zwei leere Pakete von der Designgalerie Dilmos in Mailand. Der Inhalt: ein goldfarbenes Regal in zwei Teilen. Beide stehen dicht an der Rampe, auf der vier Öfen um die Wette fauchen. In wenigen Minuten geht’s los. Der Auftrag: Schmelzende Glasvasen sollen von den Regalböden herunterfließen. Und im Fluss erstarren. Als wären sie von Salvador Dalí, dem großen Surrealisten. Das Problem: Pieke Bergmans hat für die Objekte nur jeweils einen Versuch, weil Regal und Glas wie Wirt und Parasit aufeinander reagieren. Genauer gesagt: Der Glasbläser und sein Gehilfe haben nur einen Versuch. Und es kann eine Menge schiefgehen.

 

Schlagworte:
Autor:
Jan van Rossem
Fotograf:
Christian Grund