Möbel-Unikate

Möbel-Unikate von Christian Lacroix

Der Modemacher entwirft für Sicis prächtige Möbel-Unikate. Drei Fragen an Christian Lacroix:
Christian Lacroix

1. Sie sind für Haute-Couture- Kollektionen berühmt. Haben Sie jetzt für die italienische Firma Sicis die Haute Couture ins Wohnzimmer gebracht? Genauso ist es. Mir geht es um Einzelstücke, handwerkliche Maßarbeit, Stil außerhalb der Moden und Kreativität, die sich der Persönlichkeit des Kunden anpasst.

2. Die Möbel haben ausgeprägt geschwungene Formen. Was hat Sie dazu inspiriert? Für diese Stücke haben wir Stilelemente des 17., 18. und 19. Jahrhunderts gemixt. Wir haben sie mit den schönsten historischen Stoffen Frankreichs bezogen, die für mich zeitlos sind. Ich denke, es gibt nicht nur einen zeitlosen Minimalismus – ohne viel Risiko –, sondern auch einen immerwährenden Maximalismus.

3. Lampenschirme mit Fransen und Sessel mit übergroßen Troddeln – steckt da eine Portion Ironie in der Kollektion? Absolut! Es ist eine Reflexion darüber, wie wir Details sehen. Ein Ornament, das veraltet wirkt, wird wieder interessant, wenn man den Blickwinkel ändert. Ich habe seit den 50er-Jahren alle Moden und ihr Recycling erlebt. Die Sicis-Kollektion ist meine augenzwinkernde Erinnerung daran, was für meine Generation „retro“ war: nämlich die 20er-Jahre und „Die Unbestechlichen“, eine Fernsehserie aus den 60er-Jahren mit ihrer damaligen Interpretation jener verrückten 20er.

www.sicis.it

Schlagworte:
Autor:
Eva Müller-May