Empfehlenswerter Design-Nachwuchs Philippe Malouin

Fünf Gründe, warum man sich diesen Namen merken sollte:

  1. Weil man dann auch mal einen Designer aus Kanada kennt. Philippe Malouin wurde 1972 in Montreal geboren und studierte in Eindhoven und Paris Design, arbeitete danach mit Größen wie François Azambourg und Tom Dixon und für Droog Design in Amsterdam.
  2. Weil seine Entwürfe den phantasievollen Witz des Labels Droog Design haben. Der aufblasbare Tisch, der ohne Luft in eine kleine Tasche passt, gewann 2009 in Köln den Design Talents Award.
  3. Weil bei ihm sogar ein Hocker seinem Besitzer Kreativität entlockt. Die mit Tinte gefüllten Beine dienen als Kugelschreiber und hinterlassen mehr oder weniger attraktive Muster auf dem Boden. 
  4. Weil sich bei ihm so fremde Dinge wie Trockenpinsel aus der Autowaschanlage und Deckenbeleuchtungen aus Wohnzimmern nicht ausschließen. Er kombiniert beides und die Leuchte tanzt wie ein Derwisch. 
  5. Weil bei ihm ein Sessel im Handumdrehen ein überdachter Rückzugsort oder Liegefläche mit Himmel wird. www.philippemalouin.com