Geschichten der Zeit „Real Time“ von Designer Maarten Baas

Ein paar kurze Geschichten der Zeit: Wie der junge niederländische Designer Maarten Baas mit seinem neuesten Projekt „Real Time“ die Uhr neu erfand und wie ihn Altmeister Bob Dylan auf die Idee gebracht hat.

Real-Time Ziffernblatt

Wie lang sind fünf Minuten? Nicht in Sekunden gezählt. Im wahren Leben. Ein Hühnerei wird weich gekocht, ein Spaziergänger bewältigt in der Zeit etwa einen halben Kilometer seines Weges. Der holländische Designer Maarten Baas hat noch ganz andere Ideen, den Lauf der Zeit erlebbar zu machen. Man muss sich ihm langsam nähern. Die kleine Straße Wildsedijk ist, wie der niederländische Name verrät, eine schmale Straße auf dem Deich. Der Weg wird einspurig, gesäumt von zwei rot asphaltierten Fahrradbahnen auf beiden Seiten. Auf den letzten Metern warnen Schilder vor „Drempels“, künstliche Bodenwellen quer zur Fahrtrichtung, die für Entschleunigung sorgen.

Im beschaulichen Süden der Niederlande, nordöstlich von ’s-Hertogenbosch, hat Maarten Baas in dem Minidörfchen Gewande gemeinsam mit seinem Partner Bas den Herder seit dem Frühjahr einen alten Bauernhof zu Werkstatt, Atelier und Produktionsstätte umgestaltet. Hier brütet der 31-Jährige seine Ideen aus. Herauskommen dabei meist aufsehenerregende Projekte wie „Smoke“, mit dem er 2005 schlagartig bekannt wurde. Er zündete Möbel an, darunter viele Klassiker aus Holz. Kurz vor dem Stadium der endgültigen Einäscherung löschte er sie ab und versiegelte sie mit klarem Epoxidharz: verkohlte Neuinterpretation nicht mehr ganz taufrischer Entwürfe.

Clay Furniture

„Clay Furniture“, Metallstruktur und synthetischer Ton.

Lichterloh brannten der „Zig-Zag-Chair“ von Gerrit Rietveld, der aus Holzresten zusammengestückelte Sessel „Favela“ der Campana-Brüder, das legendäre Sottsass-Regal „Carlton“. Respektlos und spektakulär. Das pulsierende Leben einer Szene- Metropole braucht Maarten Baas ganz offensichtlich nicht als Inspiration. Würde nicht ab und zu der an sich freundliche (und ziemlich ängstliche) Schäferhundmischling des Nachbarn aus sicherer Entfernung Geschehnisse auf der idyllischen Allee Rosmalensedijk bellend missbilligen, kaum etwas würde hier stören – außer vielleicht das ununterbrochene Zwitschern der Vögel. In der Provinz scheint die Zeit stillzustehen.

 

1 2 3
Autor:
Jan van Rossem