Der Grafikdesigner schafft Plakate, Installationen und Cover. Stefan Sagmeister

Der Popstar der Grafikdesigner ist Österreicher, lebt in New York und schafft mit hintersinnigen Installationen, Plakaten und Covern internationale Kultobjekte.

Stefan Sagmeister

Fünf Gründe, warum man sich diesen Namen merken sollte:

  1. Weil jeder Rockfan wahrscheinlich eines seiner CDCover im Regal stehen hat. Er arbeitete unter anderem für die Rolling Stones, Lou Reed, Aerosmith und The Talking Heads. Die Hülle von deren „Once in a Lifetime“ brachte ihm einen Grammy.
  2. Weil er Lebensregeln nicht in Stein meißelt, sondern Kakteen, Brusthaar, Wurst, wütende Affen und andere „Poeten“ ins Wort setzt. Dafür erhielt er internationale Preise, wie 2009 den Lucky Strike Designer Award.
  3. Weil sein Idol, der 1976 verstorbene Künstler Max Ernst, Vater des surrealistisch- dadaistischen Stils, stolz auf den 1962 in Bregenz zur Welt gekommenen geistigen Enkel wäre.
  4. Weil er auch Freundschaft als eine Kunstform anerkennt. Seinem schüchternen Kumpel Reini verhalf er zum Beispiel mit der Plakataktion „Dear Girls! Please be nice to Reini“ zu jeder Menge einträglicher Dates.
  5. Weil die Bücher über seine Arbeit und seine Philosophie die Welt verschönern: „Made you look“ (Harry N. Abrams, 29 €) und „Things I have learned in my life so far“, eine Heftsammlung im Schuber (Schmidt, 40 €).

www.sagmeister.com