Renaissance Im Rahmen der Kunst

Tim Plauts Herz brennt für Rahmen der Renaissance. Um inmitten seiner Sammlung leben zu können, hat sich der Deutsche im eleganten Londoner Stadtteil Holland Park ein Wohnhaus mit Museumsqualitäten bauen lassen.

In Holland Park steht ein Haus aus roten Ziegeln. Vornehm und kühl zwingt es dem Zaungast Distanz auf. Wie seine viktorianischen Nachbarn ist es in der Mitte des 19. Jahrhunderts für das Bürgertum entworfen worden. Ein Haus wie das andere. Wie es hinter der Fassade wohl aussieht?

In Tweed und Socken steht Timothy Plaut fröhlich auf pudrig hellem Sandstein in seiner Eingangstür, schaut erst einladend auf die Besucherin und dann prüfend auf deren Füße. Der Sandstein, dessen Farbe das Haus so samten durchflutet, hat seine Tücken: Schwarze Gummisohlen hinterlassen scheußliche Spuren. Das hatte man beim Umbau des alten Gemäuers nicht bedacht. Schuhe aus, bitte! Das kann ja heiter werden.

Wird es auch, denn Tim Plaut ist forsch und zielstrebig mit schönem Hintersinn. Wäre er nicht Deutscher, könnte er leicht als Engländer durchgehen. Vor allem aber ist Tim Plaut ein leidenschaftlicher Sammler italienischer Renaissancerahmen. Mit einem ausgeprägten ästhetischen Empfinden, Kunstverstand und hin und wieder dem Rat großer Kenner hat er erst eine schöne Kollektion mit heute gut 85 Exponaten zusammengetragen und sich dann ein Gebäude für ihre Präsentation gekauft.

Tim Plaut wurde von deutschen Eltern in Südafrika geboren. Er studierte Volkswirtschaft und Kulturgeschichte, kam 1981 nach Europa und arbeitete bis 2003 in Deutschland als Investmentbanker. Mit gerade mal 50 Jahren ging er ins Private, um fortan sein Leben mit der Familie und endlich auch der Kunst zu verbringen. London war ihm vertraut.

Das Haus in Holland Park war 150 Jahre alt und baufällig, als er es kaufte. Für den Umbau engagierte er die schottische Architektin Fiona McLean, die nur die denkmalgeschützte Front stehen ließ und den maroden Rest durch schlichte Modernität ersetzte. Vor allem aber schuf Fiona McLean viel Raum für die vierköpfige Familie. Seit 2004 lebt Tim Plaut nun auf 700 Quadratmetern mit seiner Frau Madeleine, den Zwillingen Nicholas und James und inmitten seiner kostbaren Sammlung.

Schlagworte:
Autor:
Inge Ahrens
Fotograf:
James Merrell