Kunst Kronleuchter aus Altglas

Der Hamburger Florian Borkenhagen sammelt banale Alltagsdinge – und gibt ihnen überraschend neuen Glanz.

Kronleuchter Pollux Herstellung

Florian Borkenhagen bewegt sich gern im offenen Terrain zwischen Design und freier Kunst.

"Mit ‚Pollux‘ habe ich mir einen Kindheitstraum erfüllt", sagt Florian Borkenhagen, Professor für Entwurfsmethodik und Produktentwicklung an der Hamburger Akademie für Mode und Design – und wer einmal unter dem strahlenden Wunderwerk gestanden hat, der fühlt sich selbst wie ein Kind, das staunend über einen glitzernden Jahrmarkt geht. „Je älter ich werde“, fügt Borkenhagen mit einem Schmunzeln hinzu, „desto deutlicher wird mir, wie sehr Eindrücke aus der Kindheit meine künstlerische Arbeit prägen.“ Liegt hier also auch der Zugang zu „Pollux“, diesem gewaltigen Kronleuchter aus Tortenböden und Salzstreuern, Dessertschälchen, Brillen und Petrischalen? Wie viel Familiengeschichte steckt in dem 3,60 Meter hohen Prunkstück, für das der Künstler, Materialsammler, Möbel- und Lampendesigner über 700 Alltagsgegenstände aus Glas und Kristall verarbeitet hat?

 

1 2 3
Schlagworte:
Autor:
Sabine Howe
Fotograf:
Jan Kopetzky, PR