Designerin Cini Boeri

Cini Boeri

geboren 1924 in Mailand (Italien)

Tätigkeitsbereiche

Architektur, Möbeldesign, Produktdesign

Kurzbiografie

Cini Boeri prägt seit vier Jahrzehnten die Gestaltung von Architektur und Design. Begonnen hat ihre Karriere mit ihrem Studium am Mailänder Polytechnikum und ihrer anschließenden Mitarbeit im Studio des italienischen Architekten Marco Zansuo. Im Jahr 1963 eröffnete sie schließlich ihr eigenes Architektur- und Designstudio, indem sie hauptsächlich in den Richtungen Architektur und Produktgestaltung entwarf.

Cini Boeri ist jedoch besonders für ihr Produktdesign bekannt. Inzwischen hat sie für Firmen wie Arflex, Artemide, Knoll, Magis, PHILIP Möbelmanufaktur und Tre-P Tre-Più gearbeitet. Das berühmteste Möbel von Cini Boeri ist das Sofa „Stripes“ für Arflex. Hierbei handelt es sich um ein komplett auf das Wesentliche reduzierte Sofa, das mit einem gesteppten und abziehbarem Stoff überzogen wurde. Zudem ist es beliebig erweiterbar und auch als Bett oder Bett-Sofa nutzbar.

Das Reduzierte ist auch Cini Boeris Markenzeichen, sie legt viel Wert auf einfache Geometrie in Kombination mit hochwertigen Materialien. So entstehen zeitlose und moderne Produkte, Möbel und Architektur. Einige ihrer Werke wurden ausgezeichnet, unter anderem mit dem „Compasso d’Oro“, dem Good Design Award Chicago sowie dem Design-Preis von Stuttgart.  

Auszeichnungen

1978 Produkt Design Award Resources Council Inc.
1978 Roscoe
1979 Compasso d’Oro für Sofa “Stripes”
1983 Saidue
1984 Produkt Design Award Resources Council Inc.
1984 Roscoe
1985 Design-Preis Stuttgart
1990 Design Auswahl ’90 Stuttgart
2003 Gold Medaille Award “Apostolo del Design”, Mailand
2006 Dama d’Argento – Poldi Pezzoli, Mailand
2008 IIC Auszeichnung für ihr Lebenswerk, Los Angeles
2008 Good Design Award Chicago

Bekannteste Werke / Bauten (Auswahl)

1964 Sessel „Borgongna“ für Arflex
1967 Sessel „Bobo e Cubotto“ für Arflex
1967 Koffer „Partner“ für Franzi
1968 Sofa „Bengodi“ für Arflex
1970 Tisch „Lunario“ und Sofa „Gradual“ für Knoll
1971 Sofa „Serpentone“ für Arflex
1972 Sofa-Bett „Strips“ für Arflex
1972 Gläaser „Cibi“ für Arnolfo di Cambio
1973 Tischlampe „Lucetta“ für Stilnova
1976 Tisch „Talete“ für Arflex
1976 Wiederherstellung der „Palazzo Forti“ in Verona
1977 Sessel „Brigadier“ für Knoll
1980 Drehbares Bücherregal „Double Face“ für Arflex
1980 Buch „Die menschliche Dimension des Hauses“
1981 Serie „Prisma“ für PHILIP Möbelmanufaktur
1982 Tischlampe „Dito“ für Tronconi
1982 Tür „Rever“ für Tre-P Tre-Più
1983 Tisch „Malibu“ für Arflex
1986 Leuchte „Brontes“ für Artemide
1987 Sessel „Geist“ für Fiam
1988 Serie „Ypsilon“ für PHILIP Möbelmanufaktur
1989 Leuchter „Feltro“ für Venini
1997 Bürogebäude in Roma
2007 Regalsystem „Tot he wall“ für Magis
2007 Museum „Museo del Tesoro del Duomo“ in Monza

Ausbildung/Studium

Cini Boeri studierte am Mailänder Polytechnikum.
1952 – 63 Mitarbeit im Studio von Marco Zanuso
1963 Eröffnung des eigenen Architektur- und Designstudios
1981 Mitglied des „Board of Directors“ 16. Milan-Triennale
1981 – 1983 Professorin für Architektur, Innenarchitektur und Industriedesign am Polytechnikum in Mailand
1984 Jurymitglied des „Compasso d’Oro“ zusammen mit Douglas Kelley, Antti Nurmersiemi, Giotto Stoppino und Bruno Zevi
1986 Beteiligung an der 17. Milan-Triennale
Vorträge an der University of California in Berkeley, College of Architects in Rio De Janeiro, Pacific Design Center in Los Angeles

Hersteller/Bezugsquellen

Arflex, Artemide, Rosenthal-Einrichtungen, Knoll, Magis, Venini, Fiam, Misawa Homes, Tre-P Tre-Più, Tronconi, PHILIP Möbelmanufaktur

Schlagworte: