Designer und Künstler Florian Borkenhagen

Porträt des Designers Florian Borkenhagen

Objekte von Florian Borkenhagen

Objekte „Sankt Moritz“, Transsakrales (Galerie Ammann) und „Fernweh“ (Galerie Ruth Sachse)

Florian Borkenhagen

geboren 1959 in Frankfurt
lebt und arbeitet in Hamburg

Tätigkeitsbereiche

Bildhauerei, Möbeldesign, Fotografie, Set Design, Innenarchitektur

Kurzbiografie

Florian Borkenhagen ist ein Künstler und Designer, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, die von der Gesellschaft wahrgenommene Realität auf die Probe zu stellen. Seiner Meinung nach sehen Menschen oft nur das, was sie für real und möglich halten. Deshalb möchte Florian Borkenhagen den Horizont der Gesellschaft für Ungewöhnliches erweitern und sie so von der ausschließlichen Akzeptanz vorgegebener Normen loslösen. Denn er ist der festen Überzeugung, dass es nicht nur schwarz oder weiß gibt, sondern auch dazwischenliegende Abstufungen von grau, die man akzeptieren muss.

In interdisziplinärer Arbeitsweise erschafft der gebürtige Frankfurter neue, ungewöhnliche Objekte, indem er Alltagsgegenstände demontiert und die Einzelteile neu miteinander kombiniert. Außerdem konzipiert er Ausstellungen sowie international angelegte Kunstaktionen, um seinen Denkansatz, der den Betrachter seiner Werke zu seiner eigenen Vorstellungskraft zurückfinden lassen soll, in die Welt hinauszutragen. Dabei arbeitet er eng mit Physikern, Industrieunternehmen, Film- und Theatermachern und Architekturbüros zusammen.

Als Innenarchitekt hat Florian Borkenhagen bereits Showrooms, Restaurants, Diskotheken und Privathäuser in ganz Deutschland eingerichtet.  Auch im Theoretischen Bereich ist Borkenhagen sehr aktiv. Von 1990 bis 1995 erarbeitete er in Italien in seinem selbstgegründeten „Laboratorio Como“ Themen wie Industriearchäologie, Design als Dienstleistung und Innenarchitektur. Seit 2005 ist Borkenhagen Professor für Entwurfsmethodik und Produktentwicklung an der Hamburger Akademie für Mode und Design.

Kronleuchter Pollux im Atelier

Glanzstück: „Pollux“ hängt im Atelier. Florian Borkenhagen begann schon als Kind, Gläser und Schalen aus geschliffenem Glas zu sammeln – die Eltern zogen die strenge Bauhaus-Linie vor.

Bekannteste Werke / Bauten (Auswahl)

1998 Aktion Travel a Head
2004 Tragekirche Togo
2009 Sitzobjekt Thronfolger
2009 Objekt Rollator
2009 Objekt Hindu
2009 Hochsitz Hochamt
2009 Stuhl Sankt Moritz
2012 Kronleuchter Pollux

Ausbildung/Werdegang 

1980-1986 Industriedesignstudium an der Hochschule für bildende Künste in Hamburg
1985-1986 Arbeit bei Filmproduktion Gebhardt im Bereich Filmausstattung und Bühnenbild
1993 Tätigkeit als Gastdozent am Zenobio-Institut in Venedig
2005 Aufnahme einer Lehrtätigkeit als Professor für Raumkonzept und Design an der Akademie für Mode & Design in Hamburg

Hersteller/Bezugsquellen

Art-Mart, Gabrielle Ammann//Gallery, TECTA, Galerie Ruth Sachse

Schlagworte: