Architekt Mario Botta

Mario Botta

geboren 1. April 1943 in Mendrisio, Tessin, Schweiz
lebt und arbeitet in Tessin, Schweiz

Tätigkeitsbereiche

Architektur, Design

Kurzbiografie

Nach einer Lehre als Hochbauzeichner bei dem Unternehmen Carloni und Camenisch in Lugano, studierte er am Universitätsinstitut für Architektur in Venedig. 1969 schloss er sein Studium bei Carlo Scarpa und Giuseppe Mazzariol ab und erhielt in dieser Zeit die Gelegenheit die Architekturgrößen Le Corbusier und Louis I. Kahn zu treffen und mit ihnen zu arbeiten.
Seine freie Berufstätigkeit beginnt er ein Jahr später in Lugano und baut seine ersten Einzelhäuser im Bezirk von Tessin und später sogar überall auf der Welt.
Durch seine kompromisslose, fast radikale Beschränkung auf einfache geometrische Formen hat er schon mit Anfang 20 internationale Anerkennung errungen. Seit 1969 wird er als Schöpfer und Gründer der „Neuen Tessiner Architektur“ angesehen, in der seine Vorliebe zu Baumaterialien wie Naturstein, Backstein und Beton sowie klaren Formen mit unterbrochenen Linien deutlich wird.
Aber auch seine Designentwürfe spiegeln sein Anliegen nach klaren, schlanken Formen mit lichtdurchlässigen Elemente deutlich wieder.

Auszeichnungen

1983 Ehrenmitgliedschaft/ Honorary Member of the AIA American Institute of Architects
1985 Architekturpreis Beton 85
1986 Chicago Architecture Award
1989 Baksteen Award der Royal Dutch Brick Organization
1989 Arquitectura CICA-Preis in Buenos Aires
1997 Swiss-American Cultural Exchange Council SACEC Award Marble Architectural Award
1999 Marble Architectural Award Europe
2007 International Architecture Award „Best New Global Design“

Bekannteste Bauwerke (Auswahl)

1970/71 Haus in Cadanazzo
1980/82 Haus in Stabio
1992–1996 Chiesa di San Giovanni Battista, Mogno
1993-1996 Museum Jean Tinguely, Basel
1993-2000 Hochschule für Wissenschaften, Città della Pieve, Italien
1995-1999 Öffentliche Bibliothek, Dortmund
1995-2001 Noah´s Arche, in Zusammenarbeit mit Niki de Saint Phalle, Jerusalem, Israel

Bekannteste Werke im Design (Auswahl)

1985 Stuhl „Quinta“, Alias Design
1989 Schrank „Robot“, Alias Design
1999 – 2001 Flasche "La Bottiglia", Valser, Berne
2000 Kannen "Mia" and "Tua", Alessi
2004 Tisch „Bello“
2006 Tisch „variabile“

Ausbildung/Werdegang

1958–1961 Lehre als Hochbauzeichner bei Luigi Car­me­nisch und Tita Car­loni in Lu­gano
1961–1964 Kunstlyceum in Mailand
1961-1963 erstes von ihm entworfenes Haus, das Pfarrhaus in Genestrerio
1964–1969 Architekturstudium bei Carlo Scarpa und Giuseppe Mazzariol in Venedig (Diplom)
1965 kurze Mitarbeit bei Le Corbusier in Venedig für das nicht ausgeführte Ospedale
1969 Dreimonatige Arbeit im Atelier von Louis Kahn.
ab 1970 Freier Architekt in Lugano sowie zahlreiche Gastprofessuren in Europa und Übersee

Hersteller

Alessi, Alias Design, Valser, Mondaine, Artemide, Poltrona

Link

www.botta.ch