Möbelproduktion Fritz Hansen

Fritz Hansen

Möbelfirma mit Sitz in Allerød (Dänemark), 1885 vom Möbelschreiner Fritz Hansen aus Nakskov (Dänemark) gegründet.

Tätigkeitsbereich

Möbelproduktion

Kurzbiografie

Der 25-jährige Tischlermeister Fritz Hansen erwarb im Jahre 1872 in Kopenhagen einen Gewerbeschein und eröffnete eine kleine Tischlerei. 13 Jahre später machte er sich als Möbelproduzent mit einer eigenen Möbelkollektion unter dem Firmennamen Fritz Hansen selbstständig. Fritz Hansen, der sehr zukunftsorientiert und seiner Zeit voraus war, übergab 1899 das Unternehmen an seinen Sohn Christian. Unter seiner Leitung konnte die Firma bald große Aufträge wie z.B. für das Schloss Christiansborg oder den Parlamentssitz in Dänemark ergattern. Er war es auch, der das Unternehmen von der Manufaktur zur industriellen Fertigung brachte und dank dem Fritz Hansen bald zu den führenden Herstellern von dampfgebogenen Holzmöbeln zählte. 1932 führte Christian Hansen seine Söhne Fritz und Søren als Mitdirektoren in das Unternehmen ein.

In den 30 Jahren begann die Firma als eine der ersten in Dänemark, Stahlmöbel herzustellen. Das Unternehmen suchte immer häufiger den Kontakt zu bekannten Architekten wie Kaare Klint und Hans J. Wegner und feierte mit ihnen große Erfolge. 1934 begann die Zusammenarbeit mit Arne Jacobsen, der mit der von Søren Hansen entwickelten und perfektionierten Verleimtechnik 1952 einen seiner berühmtesten Stühle, die Ameise, entwickelte. 
In den 80er Jahren erwarb Fritz Hansen die Rechte an der Kollektion des verstorbenen Designers Poul Kjaerholm, ein wichtiger Schritt für das Unternehmen, das seit 1979 der Skandinavisk Holding gehörte.

Im Jahre 2000 wurde das Unternehmen in „Republic of Fritz Hansen“ umbenannt. International ist es für zeitlose und hochqualitative Möbel bekannt, die in Zusammenarbeit zwischen Fritz Hansens talentiertesten Möbeltischlern und hochkarätigen Designern und Architekten aus der ganzen Welt entstehen.

Auszeichnungen (Auswahl)

  • 1951 Diplôme d'Honneur der IX. Triennale (Mailand, Italien) für 9300
  • 1957 Grand Prix der XI. Triennale (Mailand, Italien) für 4130
  • 1962 G-Mark Award (Japan) für 3107
  • 1979 Bundespreis Gute Form für Kevi 2633
  • 1984 ID Klassikerprisen für 3100
  • 1986 ID Prisen für Tisch Haugesen
  • 1991 The 5th International Design Award (Osaka, Japan)
  • 1992 Red Dot Award für Ensemble
  • 1995 Grand Prix America für Qualität und Service, INSAME (Mexico)
  • 1996 Red Dot Award für Wing
  • 1997 iF Product Design Award für Click
  • 1997 Design Prize Switzerland für Tisch- und Stuhlserie VicoDuo
  • 1997 Internationaler Designpreis des Landes Baden-Württemberg für Tisch VicoDuo
  • 1997 G-Mark Award (Japan) für Stuhl VicoDuo, Tisch VicoDuo und Click
  • 1998 Red Dot Award für Viper
  • 1998 ID Klassikerprisen (Dänemark)
  • 1998/99 Certificate of Excellence (USA) für Katalog und Broschüren

Bekannteste Werke / Bauten (Auswahl)

  • 1936 Kaare Klints Kirchenstuhl
  • 1944 Hans J. Wegners China Chair
  • 1952 Arne Jacobsens Stuhl The Ant
  • 1955 Arne Jacobsens Serie 7/3107
  • 1955 Poul Kjaerholms Couchtisch PK 61
  • 1956 Poul Kjaerholms Stuhl PK 22
  • 1958 Arne Jacobsens Sessel The Egg
  • 1958 Arne Jacobsens Sessel The Swan
  • 1967 Poul Kjaerholms Stuhl PK 20
  • 2008 Hiromichi Konnos Stuhl Rin

Hersteller/Bezugsquellen

Republic of Fritz Hansen, Connox, Smow

Link

www.fritzhansen.com

Schlagworte: