Architekt, Lichtdesigner Poul Henningsen

Poul Henningsen

Poul Henningsen

geboren 1894 in Ordrup, Dänemark

gestorben 1967 in Hillerød, Dänemark

Tätigkeitsbereiche

Architektur, Lichtdesign, Möbeldesign

PH Zapfen

72 „Blätter“ auf 12 Stahlbögen

Die Lichtquelle ist aus keinem Winkel sichtbar

Kurzbiografie

Poul Henningsen war einer der berühmtesten und einflussreichsten dänischen Lichtdesigner. Weiterhin war er als Architekt, Schriftsteller, Möbeldesigner, Journalist und Architekturkritiker tätig.

Auch wenn er sein Architekturstudium am Technischen Kolleg in Kopenhagen nicht abschloss, entwarf Poul Henningsen diverse Gebäude, darunter auch eine Fabrik, und wurde führender Architekt bei Tivoli Gardens in Kopenhagen, bevor er sich aufgrund der deutschen Besatzung in Dänemark gezwungen sah, nach Schweden zu fliehen. Neben seiner Tätigkeit als Architekt schrieb er Artikel für diverse Zeitungen, verfasste Gedichte und Redakteur des Magazins „Kritisk Revy“, mit der er sich einen Namen als Sozial- und Architekturkritiker machte.

Später spezialisierte sich Poul Henningsen beruflich hauptsächlich auf das Designen von Lampen. Da er aus Kindertagen an das Licht von Petroleumlampen gewöhnt war, empfand Poul Henningsen die hohe Leuchtkraft der Glühbirne, die damals eine Neuheit darstellte, als unangenehm für die Augen. Auf der Suche nach einer Möglichkeit, der Glühbirne ein weiches, entspannendes Licht zu entlocken beschäftigte er sich intensiv mit den Themen Lichtstruktur, Schatten und Spiegelung und wurde Dänemarks erster Experte für Lichttheorie. 1924 gelang ihm mit seiner „PH-Lamp“ der Durchbruch. Diese Leuchte bestand aus 3 verschiedenen Lampenschirmen und gewann noch im gleichen Jahr einen Preis der Pariser Weltausstellung.

Ab 1925 arbeitete Poul Henningsen bis zu seinem Tode mit der Firma Louis Poulsen Lighting zusammen und entwarf weitere Versionen seiner PH-Lamp, um für jedes Interieur die ideale Beleuchtung möglich zu machen. Insgesamt designte er über 100 Leuchten.

Poul Henningsen 2

Poul Henningsen

Ausbildung/Studium

  • 1911-1914 Technische Schule Frederiksberg
  • 1914-17 Architekturstudium am Technischen Kolleg in Kopenhagen

Auszeichnungen

  • 1924 Poul Hennningsens erste Leuchte gewinnt einen Wettbewerb auf der Pariser Weltausstellung und wird in “Paris Lamp” umbenannt

Bekannteste Werke / Bauten (Auswahl)

  • 1924 PH Snowball
  • 1931 PH Grand Piano
  • 1958 Artichoke
  • 1958 PH 5
  • 1966 PH 4/3 Pendant
  • 1967 PH 4/3 Table

PH Zapfen 2

PH Zapfen

Hersteller/Bezugsquellen

Bonluxat, Louis Poulsen Lighting/ Poulsen Targetti

Link

www.louispoulsen.com

 

 

 

 

Schlagworte: