Architekt, Designer Toyo Ito

Toyo Ito

geboren 1941 in Seoul, Korea. Lebt und arbeitet in Tokyo, Japan.

Tätigkeitsbereiche

Architektur, Möbeldesign, Interior Design, Messedesign, Installation

Kurzbiografie

Toyo Ito zählt mit seinen konzeptionellen Bauwerken, die eine Verschmelzung von virtuellem und realem Raum darstellen, zu den einflussreichsten Architekten der Welt. Neben seinen architektonischen Werken entwirft er unter anderem auch Leuchten, Geschirr, Besteck, Möbel, Badarmaturen und Messestände. Nach dem erfolgreichen Abschluss seines Architekturstudiums im Jahre 1965 arbeitete Toyo Ito vier Jahre lang bei Kiyonori Kikutake Architects and Associates.
1971 gründete er sein erstes eigenes Büro Urbot (Urban Robot), das er acht Jahre später zu Toyo Ito & Associates, Architects umbenannte. Mit seinem Studio bietet Toyo Ito jungen, talentierten Architekten eine Plattform, um sich weiterzuentwickeln.
Seine wohl berühmtesten Werke sind das Wohnhaus White U, das er für seine verwitwete Schwester und ihre Kinder entwarf, sein eigenes Wohnhaus Silver Hut sowie der interaktive Tower of Winds und das Kulturzentrum Sendai Mediatheque, das eine normale sowie eine audio-visuelle Bibliothek, eine Kunstgallerie, ein Filmstudio und ein Café beherbergt.

2013 wurde Toyo Ito mit dem Pritzker-Preis ausgezeichnet, dem Oscar der Architektur.

Auszeichnungen (Auswahl)

1986 Architecture Institute of Japan Award für “Silver Hut”
1999 Japan Art Academy Prize für “Dome in Odate”
2000 wurde Toyo Ito von der International Academy of Architecture zum Akademiker ernannt.
2000 Verleihung des Arnold W. Brunner Memorial Prize für Architektur durch die American Academy of Arts and Letters
2001 Good Design Award 2001 der Japan Industrial Design Promotion Organization (JIDPO) für die “Sendai Mediatheque”
2004 ADI Compasso d’Oro Award für das Möbeldesign Ripples Bench
2006 Verleihung der Royal Gold Medal durch das Royal Institute of British Architects (RIBA)
2008 ADI Compasso d’Oro Award für Stand Horm
2009 Verleihung der Medalla d’Oro durch den Circulo de Bellas Artes de Madrid
2010 Toyo Ito erhält den 22sten Praemium Imperiale
2013 Pritzker Preis für Architektur

Bekannteste Werke / Bauten (Auswahl)

1971 Aluminium House (Kanagawa, Japan)
1976 White U (Tokyo, Japan)
1984 Itos eigenes Wohnhaus Silver Hut (Tokyo, Japan)
1986 Tower of Winds (Kanagawa, Japan)
1991 Yatsushiro Municipal Museum (Kumamoto, Japan)
1994 Old People’s House in Yatsushiro (Kumamoto, Japan)
1996 Nagaoka Lyric Hall (Niigata, Japan)
1997 Dome in Odate (Akita, Japan)
2001 Sendai Mediatheque (Miyagi, Japan)
2002 Serpentine Gallery Pavilion  (London, UK)
2003 Ripples Bench für HORM
2004 Tod`s Omotesando Building (Tokyo, Japan)
2005 Stand HORM (Salone del Mobile, Mailand)
2005 Island City Zentralpark Grin Grin (Fukuoka, Japan)
2009 White O (Marbella, Chile)
2010 Torres Porta Fira  (Barcelona, Spain)

Ausbildung/Studium

1965-1969 Studium an der Universität Tokyo, Fachbereich Architektur
Toyo Ito wurde durch die AIA sowie die RIBA zum Ehrenmitglied ernannt und ist Beauftragter der Kumamoto Artpolis.
Er war Gastdozent an der Tokyo Joshi Daigaku und an der Universität Tokio. Außerdem unterrichtete er an der Columbia University, der University of North London und an der Tama Art University.

Hersteller/Bezugsquellen

Alessi
Altro
HORM
Olivari
Yamagiwa

Link

www.toyo-ito.co.jp

Schlagworte: