Architekt Rem Koolhaas

Casa da Musica

Casa da Musica 2

Casa da Musica

Rem Koolhaas

geboren 1944 in Rotterdam, Niederlande
lebt und arbeitet in London und Rotterdam

Tätigkeitsbereiche

Architektur, Stadtplanung

Kurzbiografie

Rem Koolhaas ist eine Koryphäe der Architekturszene und wird von vielen Fachkritikern als Visionär der architektonischen Zukunft bezeichnet. Der gebürtige Niederländer ist als Autor, Architekturtheoretiker, Stadtplaner, Harvardprofessor und Kulturforscher tätig. Mit seinem „Office for Metropolitan Architecture“ (OMA), das er 1975 zusammen mit Madelon Vriesendorm und Elia und Zoe Zenghelis gründete, plant und realisiert er Projekte aller Größenordnungen in Europa, Amerika und Asien.

Bereits während seines Studiums verfasste Rem Koolhaas architekturtheoretische Texte, die in der Fachwelt große Anerkennung fanden, und zwar noch bevor der aufstrebende Architekturstudent auch nur ein einziges Gebäude entworfen hatte. Für seine innovativen Ideen wurde er schließlich mit der Harkness-Fellowship, einem heißbegehrten Forschungsstipendium für die USA, belohnt. Während seiner Studienzeit in den USA schrieb Koolhaas sein Erstlingswerk Delirious New York, das 1994 unter dem Titel Rem Koolhaas and the Place of Modern Architecture neuaufgelegt wurde. Ein Jahr nach der Neuauflage veröffentlichte er auch seinen „Architekturroman“ S,M,L,XL, der ein Manifest des Schaffens von OMA darstellt.
Neben seinem gestalterischen, stadtplanerischen und architekturtheoretischen Schaffen ist Rem Koolhaas auch als Professor an der Harvard University tätig. Dort betreibt er mit seinen Studenten aktive Forschung im Hinblick auf zeitgenössische Städte und ihre kulturellen Aspekte. Die Ergebnisse dieser Forschungsarbeit wurden bereits in Buchform veröffentlicht.

Koolhaas’ Forschungsarbeit basiert auf der Überzeugung, das Architektur das Leben der Menschen erheblich beeinflusst. Aufgrund der engen Verbindung von gesellschaftlichem Leben und Architektur gründeten Rem Koolhaas und das Team von OMA das Forschungsstudio AMO, das sich mit gesellschaftlichen Themen außerhalb der Architektur beschäftigt. AMO unterhält, genauso wie sein Gegenstück OMA, Filialen in Rotterdam, New York, Beijing und Hong Kong.

Auszeichnungen (Auswahl)

1972 Harkness Fellowship (Stipendium für Forschungstätigkeit in den USA)
1974 Progressive Architecture Award für ein Wohnhaus in Miami
1992 Antonio Gaudi-Preis und Olympics Award für Projekt Lille Urbanism
1997 Buchpreis des American Institute of Architects für S, M, L, XL
2000 Pritzker-Preis, Hyatt Foundation, USA
2010 Verleihung des Goldenen Löwen der Biennale in Venedig für sein Lebenswerk

Bekannteste Werke / Bauten (Auswahl)

2002 Hauptquartier CCTV, Beijing, China
2003 IIT McCormick Tibunge Campus Centre, Chicago, USA
2004 Seattle Central Library, USA
2005 Casa da Musica, Porto, Portugal
2006 Serpentine Gallery Pavillion, London, England
2008 Planung für Waterfront City, Dubai, Vereinigte Arabische Emirate

Ausbildung/Studium

1968-1973 Architekturstudium bei der Architectural Association in London
1972-73 Studium an der Cornell University und dort Tätigkeit für O.M. Ungers
1973-79 Studium am Institute for Architecture and Urban Studies [IAUS] in New York
Während des USA-Aufenthaltes Dozent an der Columbia University und an der UCLA
Seit 1976 Vorlesungen an der Architectural Association School, London, und an der Universität von Delft
Seit 1995 Professur für Architektur an der Harvard University

Link

www.oma.eu

Schlagworte: