Designer Michele de Lucchi

Michele de Lucchi

geboren 1951 in Ferrara (Italien)

Tätigkeitsbereiche

Architektur, Möbeldesign, Produktdesign, Interior Design, Lichtgestaltung

Kurzbiografie

Michele de Lucchi hat sich durch sein vehementes Engagement für Design und Architektur international einen Namen gemacht. Bereits während seines Architekturstudiums gründete er die Gruppe „Cavart“, die für „radikales Design“ einstand. In der Zeit von 1978-80 wirkte er bei Projekten der Gruppe Alchimia mit und gründete zusammen mit Ettore Sottsass und Barbara Radice die Bewegung Memphis.

Ab 1979 entwarf er für das Unternehmen Girmi Büromöbel und wechselte später zur Firma Olivetti, für die er seit 1990 das Produktdesign koordiniert. Weitere Auftraggeber De Lucchis waren unter anderem Kartell, Pelikan, Mandarina Duck und Rosenthal, für die er Geschirr, Industrieprodukte und Möbel entwarf.  1988 Gründete er das „Studio De Lucchi“, ein Jahr später seine Firma „aMDL“, die ihren Sitz in Rom und Mailand hat.

Für sein Wirken in Italien wurde De Lucchi zum Offizier der italienischen Republik ernannt und wurde von Mikhail Saakashvili für seine Arbeiten in Georgien mit dem Golden Fleece Order sowie dem Presidential Order of Excellency geehrt. 

Ausbildung/Studium

1975 Abschluss des Architekturstudiums mit Diplom in Florenz

2001 wurde De Lucchi zum Professor an der Design- und Kunstfakultät der Universität in Venedig ernannt.

2006 erhielt er die Ehrendoktorwürde der Kingston University für seine Bemühungen um Lebens- und Wohnqualität.

2008 wurde De Lucchi zum Professor an der Fakultät für Design an der Politecnico di Milano in Mailand ernannt und wurde Mitglied der Academia Nazionale di San Luca in Rom.

Auszeichnungen (Auswahl)

  • 1988 Good Design Award (Japan) für Sonnenbrille, Charmant
  • 1989 Compasso d`Oro für die Lampe Tolomeo von Artemide
  • 1989 Design Plus (Deutschland) für den Roll-Fix Kleberoller von Pelikan 
  • 1990 SMAU Industrial Design Award (Italien) für das automatische Bankterminal CD 6300 von Olivetti-Siab 
  • 1994 IF Award für gutea Industrial Design (Deutschland), für das Laptop Philos 44 von Olivetti und das  Multimedia System MK Sys 6000 von Olivetti
  • 1997 IF Product Design Award-Best of Category (Deutschland) für einen Schalter eines Reisezentrums der Deutsche Bahn AG
  • 2000 Innovationspreis  Architektur und Büro (Deutschland) für Bürrostuhl Attivo 480 von Mauser Office und das Büromöbelsystem Sistemare von Mauser Office
  • 2000 Ernennung zum Offizier der italienischen Republik durch Präsident Ciampi für die Dienste an der Design- sowie der Architekturwelt
  • 2002 Designpreis der Bundesrepublik Deutschland für die Beleuchtungseinrichtung Palme von Artemide 
  • 2005 IF Design Award (Deutschland) für das Bürosystem MDL von Unifor
  • 2008 Il Ponte Award der Fondazione Europea Guido Venosta in Italien für die Zugangsbrücke des Triennale Design Museums in Mailand
  • 2009 Reddot Design Award, Best of the Best (Deutschland) für die Lampe Noto von Artemide 
  • 2009 Georgiens Golden Fleece Order durch Mikhail Saakashvili 
  • 2010 Georgiens Presidential Order of Excellency

Bekannteste Werke/Bauten (Auswahl) 

1983 Casa per le Vacanze für die Tri­en­nale von Mai­land; 1999 Interior Design der Postfiliale 15 in Mailand, Poste Italiane, via Vigna, Mailand, Italien; 2000-2003 Erneuerung der Priolo Gargallo Power Station in Siracusa, Italien; 2000-2007 Hospiz Villa Sclopis, Salerano, Turin, Italien; 2003-2009 Neues Museum Berlin; 2004-2006 Südeingang der Piaggio-Fabrik, Pontedera, Pisa, Italien; 2006-2009 Innenministerium von Georgien und Polizeihauptquartier in Tbilisi, Georgien; 2004-2008 Teatro Franco Parenti, Cittadella dello Spettacolo, Mailand, Italien; 2006 Hotel Medea, Batumi, Georgien; 2009-2010 Die Bridge of Peace, Tbilisi, Georgien

Hersteller/Bezugsquellen

Vistosi Haworth, Fontana Arte Artemide, RB Rossanan, Arflex, Acerbis, Bodum, Olivetti

Link

www.micheledelucchi.com