Designer Friedrich-Wilhelm Möller

Friedrich-Wilhelm Möller

geboren 1931
gestorben 1996

Tätigkeitsbereiche

Möbeldesign, Architektur

Kurzbiografie

„Meine Vorliebe gilt dem additiven Element“, sagte Möller und: „Am Detail erkennt man den Entwerfer.“ Nach seiner Tischlerlehre und dem Studium der Innenarchitektur war er Handelsvertreter bei Cor. Dort lernte er die Bedürfnisse von Möbelkäufern kennen, gründete 1963 ein Architekturbüro und widmete sich dem Entwurf von Möbeln. In diesem Jahr entstand auch der Entwurf für sei Möbelprogramm „Conseta“, das Friedrich-Wilhelm Möller für den westfälischen Polstermöbelhersteller Cor entwarf.

Die unterschiedlichen Module des Baukasten-Systems, ermöglichen die Auswahl verschiedener Konfigurationen, Sitzbreiten, Kufen oder Beine, Leder oder Textilbezüge. Ein Longseller, dessen lateinischer Name auf das „zusammen Sitzen“ verweist. Cor bietet „Conseta“ derzeit mit dem Kvadrat-Bezugstoff „Hallingdal“ an, den die dänische Designerin Nanna Ditzel (1923–2005) beinahe zeitgleich mit dem Sofa 1965 entwarf. Dass es trotz wirtschaftlichen und sozialen Wandels seit 1964 mit geringen Modifikationen produziert wird, hängt mit seiner strukturellen Offenheit zusammen.

Bekannteste Werke (Auswahl)

1964 Conseta-Serie für COR

Ausbildung/Studium

Friedrich-Wilhelm Möller absolvierte eine Tischlerlehre sowie ein Studium der Innenarchitektur. Anschließend war er als Handelsvertreter für COR angestellt.
1963 Gründung seines Architekturbüros
1987 Gründung seiner Firma Möller Design

Hersteller/Bezugsquellen

COR

Schlagworte: