Architekturbüro Jürgen Mayer H. Architekten

Jürgen Mayer H.

geboren 1965 in Stuttgart
lebt und arbeitet in Berlin

Tätigkeitsbereiche

Architekt, Kommunikationsdesign, Möbeldesign, Produktdesign, Installationen, Innenarchitektur

Kurzbiografie

Jürgen Mayer H. studierte Architektur an der Universität Stuttgart, The Cooper Union New York und an der Princeton University. Im Jahr 1996 gründete er dann J. MAYER H. Architekten in Berlin. Er sieht seine Arbeit als Schnittstelle zwischen Architektur, Kommunikationsdesign und Neuen Technologien. Dafür setzt er interaktive Medien sowie raffinierte Materialien ein. Gute Beispiele hierfür sind seine temperatursensiblen Möbel und Produkte wie die Bettwäsche LIE aus dem Jahr 1997, das Sitzmöbel HEAT.SEAT aus dem Jahr 2001 oder der Tisch WARM-UP aus dem Jahr 2002. Neben dem Architektur- und Produktdesign realisiert er auch Installationen sowie Inneneinrichtungs- und Städtebauprojekte. Zum Beispiel die Bauten in Georgien.

Mayers Bauten wurden mit zahlreichen internationalen Preisen ausgezeichnet. Unter anderem mit dem Mies-van-der-Rohe-Preis Emerging-Architekt im Jahr 2003, dem Winner Holcim-Award-Bronze für nachhaltige Architektur im Jahr 2005 und dem ersten Preis des Audi Urban Future Award im Jahr 2010. Zudem sind einige seiner Projekte in Sammlungen wie dem MoMA New York vertreten. Seit 1996 unterrichtet er an verschiedenen Universitäten wie der Universität der Künste in Berlin, am GSD der Harvard University, an der Architectural Association in London, der Columbia in New York und an der Universität Toronto.

Auszeichnungen (Auswahl)

2003 Mies-van-der-Rohe-Preis
2005 Winner Holcim-Award-Bronze
2010 Audi Urban Future Award

Bekannteste Werke (Auswahl)

1996 Gästebuch und Einladungskarte GUESTBOOK
1997 Bettwäsche LIE
1998 2002 Stadthaus Marktplatz, Ostfildern
2001 Körpertemperatur-sensibles Sitzobjekt HEAT.SEAT
2002 Temperatursensibles Möbel WARM-UP TABLE
2002 Stylepark Lounge für UIA Congress, Berlin
2002 2004 Rooftop CORRIDOR, Berlin
2003 Glasmosaik-Möbel für Bisazza
2004 2006 Mensa für die Fachhochschule, Pädagogische Hochschule und Kunstakademie Karlsruhe
2004 2011 Neugestaltung des Plaza de la Encarnacion METROPOL PARASOL, Sevilla (Spanien)
2005 Spielhaus BDB 3 in Zusammenarbeit mit Cogiton GmbH
2005 2007 Bürokomplex ADA 1, Hamburg
2005 2008 Villa DUPLI.CASA, Ludwigsburg
2005 2009 Park Inn Hotelkomplex SOF, Krakau (Polen)
2005 2010 COURT OF JUSTICE, Hasselt (Belgien)
2006 2007 Limitierte Möbelkollektion LOGLO
2007 Skulptur BEAT.WAVE für PULSE, Miami, FL (USA)
2007 Sitz-Skulptur CHIT.CHAT für Art Forum Berlin
2007 Erweiterung von Danfoss Universe, Nordborg (Dänemark)
2007 2008 Fertighaus FORMATION (Dänemark)
2007 2008 Wohnhaus HOME.HAUS, Hamburg
2007 2009 Bürokomplex S11, Hamburg
2008 Mosaik-Dekor DATA für Bisazza
2008 Soft Mosaik Collection für Bisazza
2008 2011 Apartmenthaus JOH3, Berlin
2008 2011 Büro- und Wohnkomplex SONNENHOF, Jena
2009 2010 Café und Skulptur BATUMI, St. Barbara’s Park Batumi (Georgien)
2010 Flughafen MESTIA (Georgien)
2010 2011 Grenzkontrollpunkt, Sarpi (Georgien)

Ausbildung/Werdegang

Jürgen Mayer H. studierte Architektur an der Universität Stuttgart, The Cooper Union New York und an der Priceton University.
1996 Gründung von J. MAYER H. Architekten in Berlin
seit 1996 Professor an verschiedenen Universitäten

Hersteller/Bezugsquellen

Bisazza

Link

www.jmayerh.de

Schlagworte: