Möbeldesigner Philipp Mainzer

Philipp Mainzer

geboren 1969 in Hamburg (Deutschland)

Tätigkeitsbereiche

Möbeldesign, Architektur

Kurzbiografie

Der gebürtige Hamburger Philipp Mainzer ging nach seinem Abitur nach London, um dort Produktdesign an der Central Saint Martins-Universität und Architektur an der Architectural Association-Universität zu studieren. Dort gründete er 1995 auch die Firma e15 zusammen mit Florian Asche, benannt nach dem Postcode des Stadtteils. Diese finanzierte sich zu Beginn einzig durch seine beiden Designklassiker aus rohem Eichenholz: Tisch Bigfoot und Hocker Backenzahn.

Nach Abschluss verschiedener Einrichtungsprojekte in England und in Deutschland wechselte er später nach New York, wo er als Architekt arbeitete. Heute ist er als Geschäftsführer von e15 in Oberursel tätig. Die Möbel werden größtenteils im Rhein-Main-Gebiet gefertigt und weltweit an über 500 Partner in den wichtigsten Märkten in Europa, USA, Asien und Australien vertrieben.

Viele spätere erfolgreiche Werke, wie z.B. das Sofa Shiraz (2006) oder der Tisch Habibi (2008), zeugen vom Einfluss seiner iranischen Frau (und ebenfalls Designerin bei e15) Farah Ebrahimi auf die Namens- und Formgebung.