Architekt Richard Neutra

Richard Jospeh Neutra

geboren am 8. April 1892 in Wien, Österreich

verstorben am 16. April 1970 in Wuppertal, Deutschland

Tätigkeitsbereiche

Architektur

Kurzbiografie

Richard Neutra´s Vorliebe für die moderne Architektur begann in der Bauschule von Adolf Loos 1912, der Neutra für die Gebäude Frank Lloyd Wrights begeistern konnte. Danach machte er eine Studienreise mit seinem Freund Ernst Freud, dem Sohn Sigmund Freuds, der ihm 1920 auch eine Anstellung im Berliner Architekturbüro Pinner & Neumann vermittelt.

Nach dem Ersten Weltkrieg erholt er sich in der Schweiz, wo er seine zukünftige Frau, die Sängerin Dione Niedermann, kennen lernt. Mit ihr wandert er 1923 in die USA aus. Zuerst nach New York, dann 1924 nach Chicago (wo er mit Frank Lloyd Wright zusammen trifft) um schließlich 1925 in Kalifornien bei seinem Studienkollegen Rudolph Schindler zu landen. Seit seinem Umzug nach Kalifornien galt Neutra in der Retrospektive der Architekturgeschichte als Vertreter des modernen "International Style" in den USA. Hier baute er 1928 das Lovell House: eine offene Konstruktion mit weiten, hellen Durchblicken. Dieses Haus, gleichzeitig mit Le Corbusiers "Villa Stein" und Mies van de Rohes "Barcelona Pavillon" errichtet, verschaffte ihm im Alter von 36 Jahren schlagartig Weltruhm.

Seine Spezialität waren raumhohe Fenster und Spiegel, weite Durchblicke und ebenerdige Glastüren, alles Elemente, die seine Villen mit der Natur verschmolzen. Später wurde dieser Stil als Desert Modernism getauft. Sein offener Stil war designprägend bei Gestaltern wie Charles Eames oder Harry Bertoia. 1991 stellte die Firma Prospettive (Habitat) auf den Möbelmessen bisher nie realisierte Entwürfe von Neutra vor.

Auszeichnungen

  • 1950 Doktor h.c. der Universität Graz
  • 1958 Preis der Stadt Wien für Architektur
  • 1959 Bundesverdienstkreuz der Bundesrepublik Deutschland
  • 1961 Ehrenmitglied der Künstlervereinigung Secession in Wien
  • 1967 Ehrenring der Stadt Wien
  • 1969 Ehrendoktorat der University of California Los Angeles
  • Ehrenmitglied des Royal Institute of British Architects

Bekannteste Werke (Auswahl)

Architektur

  • 1927–1929 Jardinette Apartments in Los Angeles, USA
  • 1927–1929 Health House (Haus Lovell) in Los Angeles, USA
  • 1932 Neutra House (Neutras eigenes Haus) in Los Angeles, USA
  • 1935 Haus Josef von Sternberg in Northridge, Los Angeles, USA. (zerstört)
  • 1936 House Kun No. 1 in Los Angeles, USA
  • 1937 Haus Mensendieck (Miller House) in Palm Springs (Kalifornien) , USA
  • 1947 Desert House für Edgar Kaufmann in Palm Springs (Kalifornien), USA
  • 1950 Neutra Office Building in Los Angeles, USA
  • 1958 Rivera Methodist Curch in Redondo Beach, Kalifornien, USA
  • 1959 US-Botschaft in Karatschi, Pakistan, mit R. E. Alexander
  • 1959/1960 Singleton House in Los Angeles, USA
  • 1962 Los Angeles Hall of Records, USA
  • 1962 Community Church (Drive-in-Kirche) in Garden Grove bei Los Angeles, USA
  • 1963 Lincoln Memorial Museum in Gettysburg, Pennsylvania, USA
  • 1963 Psychiatrische Kinderklinik in Los Angeles, USA
  • 1963 Bewobau-Siedlung in Quickborn bei Hamburg, Deutschland
  • 1965 Haus Bucerius in Brione sopra Minusio am Lago Maggiore, Tessin, Schweiz
  • 1965 Haus Kemper in Wuppertal, Deutschland
  • 1968/1969 Haus Delcourt in Croix, Frankreich

Design

  • 1942  Boomerang Stuhl

Publikationen

  • 1927 Wie Baut Amerika?
  • 1930 Amerika: Die Stilbildung des neuen Bauens in den Vereinigten Staaten

Ausbildung/Studium

Bis 1910 besuchte er das Sophiengymnasium in Wien.
19101918 studierte er an der Technischen Hochschule Wien (1912 besuchte er parallel Adolf Loos' Bauschule).
1912 unternahm er mit Ernst Ludwig Freud, dem Sohn von Sigmund Freud, eine Studienreise nach Italien und auf den Balkan.
Im Ersten Weltkrieg wurde er als Leutnant der Reserve bei der Artillerie eingesetzt und erkrankte an Malaria und Tuberkulose.
1919 begab er sich zur Kur in die Schweiz, lernte dann bei Gustav Ammann in Zürich Gartenarchitektur und besuchte das Entwurfsseminar von Karl Moser an der ETH Zürich.
1920 vermittelte ihm Ernst Freud eine Anstellung bei dem Berliner Architekturbüro Pinner & Neumann, später Heinrich Straumer. 
1921 Stadtbauamt der Kleinstadt Luckenwalde.
19211923 lernte er in Berlin als Assistent von Erich Mendelsohn.
1922 heiratet er die Sängerin und Cellistin Dione Niedermann (1902–1990), Tochter eines Architekten.
1923 zieht er gemeinsam mit seiner Frau nach New York City, USA.
1924 erhielt er in Chicago in der angesehenen Baufirma von William Holabird und Martin Roche eine Anstellung. Er trifft mit Frank Lloyd Wright zusammen, der das Ehepaar Neutra zu sich nach Taliesin (Wisconsin) einlud, wo sich die beiden mehrere Monate aufhalten konnten. Ebenfalls 1924 wurde sein erster Sohn, Frank Lloyd, geboren.
1925 übersiedelte das Paar nach Los Angeles zu seinem Wiener Studienkollegen Rudolph Schindler, der schon 1914 in die Vereinigten Staaten übersiedelt war und in dessen Architekturbüro er nun mitarbeiten konnte. Schindler und Neutra nahmen gemeinsam ohne Erfolg am Wettbewerb für den Entwurf des Völkerbundpalastes in Genf teil, zerkrachten sich 1926 wegen eines Auftrags und gingen von da an getrennte Wege.
1926 erhielt er die Architektenlizenz, sein zweiter Sohn, Dion, wurde geboren und er richtete sich ein eigenes Atelier in Los Angeles ein.
1928-1929 unterrichtet er an der Los Angeles Academy of Modern Art.
1929 wurde er US-amerikanischer Staatsbürger.
1939 kommt sein jüngster Sohn, Raymond, zur Welt.
1943-1944 ist er Konsulent der Regierung von Puerto Rico.
1948 machte er eine Vortragsreise in Europa.
1949-1959 Partnerschaft mit Robert E. Alexander.
1962 Gründung der Richard J. Neutra-Fondation in Los Angeles, Richard J. Neutra-Institut, Zürich und Richard J. Neutra-Gesellschaft, Wien.
1966-1970 Partnerschaft mit Sohn Dion, Atelier „Richard u. Dion Neutra“.
1966-1969 lebte Richard Neutra mit seiner Frau in Wien.
1970 machte er eine erneute Vortragsreise in Europa, auf der er am 16. April 1970 in Wuppertal (Deutschland) an Herzversagen starb.

Link

www.neutra.org

Schlagworte: