Architekturbüro Office for Metropolitan Architecture (OMA)

Office for Metropolitan Architecture (OMA)

Das Architekturbüro wurde 1975 von Rem Koolhaas, Elia und Zoe Zenghelis und Madelon Vriesendorp gegründet.

Der Hauptsitz befindet sich in Rotterdam, Niederlande.

Tätigkeitsbereiche

Architektur, Stadtplanung

Kurzbiografie

Das international bekannte und renomierte Architekturbüro OMA wird von sieben Partnern - Rem Koolhaas, Ellen van Loon, Reinier de Graaf, Shohei Shigematsu, Iyad Alsaka, David Gianotten und Geschäftsführendem Teilhaber, Victor van der Chijs geführt - und stützt seine internationale Praxis mit Büros in Rotterdam, New York, Peking und Hongkong.

Das Hauptanliegen des Büros besteht neben innovativer und intelligenter Formen, auch in der Nutzbarkeit und Zufriedenstellung der Architektur im täglichen Gebrauch. Der oftmals skulpturale Charakter der Bauwerke besteht aus Gegensätzen, die sich nicht nur in den Fassaden, sondern auch in den inneren Strukturen und Raumaufteilungen finden lassen und damit selbstverständlichen Einfluss auf ihr Umfeld sowie den selbst erschaffenen Umraum nehmen. Aufgrund der engen Verbindung von gesellschaftlichem Leben und Architektur gründeten Rem Koolhaas und das Team von OMA das Forschungsstudio AMO, das sich mit gesellschaftlichen Themen außerhalb der Architektur beschäftigt. Hier werden Themen, wie beispielsweise Medien, Politik, Soziologie,  erneuerbare Energie und Technologie über die normalen Grenzen der Architektur behandelt und erforscht.

Die Arbeit von Rem Koolhaas und OMA hat bereits mehrere internationale Preise einschließlich des Pritzker Architektur-Preises 2000 gewonnen.

Auszeichnungen (Auswahl)

2000 Pritzker Architekturpreis
2003 Praemium Imperiale
2004 RIBA Gold Medaille
2005 Mies van der Rohe - European Union Prize for Contemporary Architecture
2010 der Goldene Löwe für das Lebenswerk von Rem Koolhaas

Wichtigste Bauwerke (Auswahl)

1978 Erweiterung des holländischen Parlaments, Den Hague, Niederlande
1980 Koepel Panopticon Prison, Arnheim, Niederlande
1982 Parc de la Villette, Paris, Frankreich
1989 ZKM Karlsruhe, Deutschland
1991 Villa dall'Ava, Paris, Frankreich
1991 Nexus Housing, Fukuoka, Japan
1992 Kunsthalle, Rotterdam, Niederlande
1993 Mehrere Bibliotheken für die Jussieu Universität, Paris, Frankreich
1988-1994 Euralille, Lille, Frankreich
1998 Wohnhaus in Floirac, Bordeaux, Frankreich
2003 Niederländische Botschaft in Berlin, Deutschland
2005 Casa da Música, Porto, Portugal
2006 Milstein Hall Cornell Univeristy, Ithaca New York, USA
2006 New Court Rothschild Bank, London, Großbritanien
2008 Prada Transformer, Seoul, Südkorea
2009 Dee and Charles Wyly Theater, Dallas, USA
2011 Central Chinese Television Headquarters, Beijing, China

Link

www.oma.eu

Schlagworte: