Designer Jorge Pensi

Jorge Pensi

geboren 1946 in Buenos Aires (Argentinien)
lebt und arbeitet in Barcelona (Spanien)

Tätigkeitsbereiche

Möbeldesign, Produktdesign, Industriedesign, Architektur

Kurzbiografie

Den Designer Jorge Pensi machten seine originellen Aluminiummöbel in den 80er Jahren bekannt. Zuvor hatte er Architektur in Buenos Aires studiert. 1975 verließ er Argentinien und zog nach Barcelona. Jahre später wurde er auch spanischer Staatsbürger. In Barcelona arbeitete er bis 1984 mit Alberto Lièvore zusammen und gründete gemeinsam mit ihm, Norberto Chaves und Oriol Pibernat die Designergruppe Berenguer, welche nach seiner Adresse benannt wurde. Im Jahr 1979 war er für das Marketing sowie die Corporate Identity von Perobell zuständig. Nach dem Ende der gemeinsamen Arbeit mit Lièvore machte sich Pensi mit seinem eigenen Designstudio in Barcelona selbstständig.

Im Jahr 1988 entwarf Pensi ein Aluminiummöbel, welches ihn weltbekannt machte: den Stuhl Toredo für Amat. Dieser war eigentlich für spanische Straßencafés gedacht, jedoch wurde er aufgrund seiner Leichtigkeit sowie Stapelbarkeit schnell für Konferenzräume attraktiv. Die Sitz- und Rückenlehne von Toredo sind mit Schlitzen versehen. Hierbei ließ sich Pensi von den Rüstungen japanischer Samurai-Krieger inspirieren. Neben ästhetischen Aspekten, hatten die Schlitze aber auch funktionale Gründe. Zum einen dienen sie der Entlüftung, zum anderen läuft das Regenwasser durch die Schlitze schneller ab.

Pensi begann im Jahr 1987 ein Team für sein Designstudio zu formieren. Als erstes kam Diego Siemenson dazu, der seine rechte Hand wurde. Dann, im Jahr 1990, stellte er Toni Casares ein. 1995 kam Constanze Schütz und 1999 Roman Proubasta dazu. Inzwischen singt Jorge Pensi leidenschaftlich gern. Er hat zuletzt das Album „IF I“ veröffentlich und hielt Konzerte in Buenos Aires sowie auf der Sala Bikini in Barcelona.

Auszeichnungen (Auswahl)

1988 SIDI Awards for the best piece of furniture für Toledo
1988 SIDI Awards for the best piece of lighting für Olympia Billar
1988 Delta da Plata prize für Toledo
1988 Delta de Plata prize für Regina
1988 Lighting prize der SPEC & NEOCON Show für Regina
1989 IMPIVA Prize für die Sankai-Kollektion
1989 SIDI Awards for the best piece of lighting für Bluebird
1989 Outstanding professional achievement award der Provincial Association of Furniture Traders
1990 SIDI Awards for the best piece of lighting für Marie
1990 Design Auswahl 90 Preis des Stuttgart Design Centers für Toledo
1990 Nuevo Estilo prize für Suite Palace
1992 AEPD prize for the best products of the decade für Toledo
1992 Erster Preis der EXPOHOGAR trade fair
1992 Acclaim Award des Institut of Buisness Designers in California für die Lauro-Kollektion
1994 Nuevo Estilo prize für Gorka
1995 Goed Industrieel Ontwerp prize für Gorka
1995 “Best of the Best” des Design Zentrums Nordrhein-Westfalen für Maga
1995 Delta de Plata prize für Glassbox
1997 Product Design Award für Gorka 3210/4 und 3200/2
1997 Prize of Honour für Hola
1997 National Design Prize for outstanding professional achievement
1997 Apex Award für Hola
1997 Good Design prize für Hola
1997 Prize for Excellence in Design and Manufacture of Fixed Seating für Hola
1997 Delta de Oro prize für Hola
1997 Highest Design Quality Prize für Hola
1997 Highest Design Quality Prize für Capa
1997 Design Excellence and Innovation prize für Hola
1997 Commercial Successes Prize für Capa
1997 Commercial Successes Prize für Hola
1998 Product Design Award für die Gorka plywood 3200 Kollektion
1998 Product Design Award für Hola
1999 Best Design Teams für Jorge Pensi Design Studio 
2002 BEDA European Award for outstanding professional achievement
2002 BEDA European Design Award fur Bikini
2003 “Experimenta” magazine readers’ prize
2003 FIM design competition prize für Gimlet
2005 Good Design Award für PLUSMODO
2006 IF Design Award für PLUSMODO
2006 Red Dot Award for High Quality Design PLUSMODO
2009 SIDI prize für Muga2
2009 Best Office Chair prize für Dana

Viele seiner Werke sind in Sammlungen vertreten - zum Beispiel im Vitra Design Museum oder im Museum für angewandte Kunst in Köln.

Bekannteste Werke (Auswahl)

1986 Toledo für Amat-3
1989 Orfilia für Thonet
1990 Amix für Inno
1993 Maga für Crassevig
2005 PLUSMODO für Poggenpohl
2006 Manhattan für Amat-3
2006 Branka für AKABA
2006 New York für Amat-3
2007 Shape für viccarbe
2008 Absolut-Stools für AKABA 
2009 Paipay für Amat-3
2010 Basic für AKABA
2010 Wire Program für AKABA
2010 Carma Folding für AKABA
2010 Ypsilon 4 für PEDRALI
2011 Ara für PEDRALI

Ausbildung/Studium

Jorge Pensi studierte Architektur in Buenos Aires (Argentinien).
1975 Umzug nach Barcelona
1977 – 1984 Gemeinschaftliche Arbeit mit Alberto Lievore
1984 Eröffnung seines eigenen Designstudios
1987 Diego Siemenson kommt ins Team
1990 Toni Casares kommt ins Team
1995 Constanze Schütz kommt ins Team
1999 Roman Proubasta kommt ins Team

Hersteller/Bezugsquellen

Akaba, Alessi, Amat-3, B-Lux, Casprini, Cassina, Castey, Coinma, Damm, Do+Ce, Driade, Inni, Kitto, Kron, Kusch+Co, Lamy. Leucos, Mobles 114, Moritz, Nueva Linea, OAT, Petrali, Perfect Day, Perobell, Poggenpohl, Punt Mobles, Sabat, Santa & Cole, Sare, Sitonit, Soko, Steelcase, The Modern, Fan Co., Thonet, Triconfort, Uraldi, Viccarbe

Link zur Homepage des Designers

www.pensistudio.com

Schlagworte: