Autoklassiker Ferdinand »Ferry« Anton Ernst Porsche

Ferry Porsche und Sohn Ferdinand Alexander

Jugendportrait von Ferry Porsche

Jugendportrait von Ferry Porsche

Ferdinand »Ferry« Anton Ernst Porsche

geboren am 19. September 1909 in Neustadt bei Wien (Österreich)

gestorben am 27. März 1998 in Zell am See

Tätigkeitsbereich

Industriedesign

Kurzbiografie

Ferry Porsche kam als einziger Sohn des Automobilkonstrukteurs Ferdinand Porsche zur Welt und gestaltete zwei Designikonen der Automobilindustrie: den Ur-Porsche 356 Nr. 1 Roadster und den KdF- oder Volkswagen (VW Käfer). Die Anregung für den ersteren kam durch das italienische Unternehmen Cisitalia aus Turin, das die Porsche KG mit Entwicklungsaufträgen für einen kleinen Traktor, eine Wasserturbine und ein Grand-Prix-Rennwagen beauftragt hatte.

Der Ur-Porsche wurde im Porsche-Werk Gmünd mit einfachen Mitteln und unter Verwendung von Volkswagen-Teilen hergestellt. Die Form aller wichtigen Porsche-Fahrzeuge (runde Frontscheinwerfer, konvex gewölbte Kotflügel, abfallendes Heck, abgerundetes Heckfenster) geht noch heute auf das Design des von Ferry persönlich entworfenen 356 Nr. 1 Roadster zurück. Unter Ferry Porsche wurde auch das Markenzeichen von Porsche entworfen. Die Mischung aus den Wappen von Württemberg-Hohenzollern und Stuttgart spielt auf den Standort des Werkes an. Ergänzt wird es von dem krönenden Porsche-Schriftzug, dessen Entwurf Ferry Porsche einst bei einem Aufenthalt in New York auf eine Serviette zeichnete. Heute ist es eines der bekanntesten Markenzeichen der Welt.

Seite 1 : Ferdinand »Ferry« Anton Ernst Porsche
Schlagworte: