Designer Bodo Sperlein

Bodo Sperlein

geboren 1966 in Bayern, Deutschland

lebt und arbeitet in London, England

Tätigkeitsbereiche

Produktdesign

Kurzbiografie

Bodo Sperlein zog erst Ende der 1980er nach London, wo er zuerst als Übersetzer arbeitete. Als er für sein Apartment Geschirr benötigte und nichts in seinem Sinne fand, belegte er Abendkurse für Keramikgestaltung und begann schließlich am Camberwell College of Art in London 3D-Design zu studieren. Nach seinem Abschluss 1997 gründete er seine eigene Firma und gewann 1998 den Lord Sainsbury Award, mit dessen Preisgeld er sich ein Studio im Oxo Tower in Londons South Bank einrichtete und in dem er noch heute arbeitet.

In seiner Abschlussausstellung des Studiums beeindruckte er Caroline Burstein Collis, die Direktorin von London's Designer Department Store Browns, so sehr, dass sie ihn beauftragte das Design der Hauswaren-Serie zu gestalten. Im Jahr darauf gestaltete er für den bekannten deutschen Hersteller Nymphenburg und wurde schliesslich auch in den USA bekannt und gefragt. 2010 gewann er für die Delice-Geschirr-Serie den Red Dot Design Award.

Ausbildung/Werdegang

Bis 1997 studierte er 3D-Design am Camberwell College of Arts (heute Teil der University of the Arts) in London.
1998 richtete er, unterstützt von einem Crafts Council Grant, einen Showroom im Oxo Tower Wharf in London's South Bank ein.

Auszeichnungen

  • 1998 Lord Sainsbury Award
  • 2010 Red Dot Design Award (für Delice)

Bekannteste Werke (Auswahl)

  • 2006 Niagara (Chandelier für Lladró)
  • 2007 Equus (Tee-Service für Lladró, Re-Cyclos Magical Collection)
  • 2008 Swarovski Crystal Wedding Project  (Besteck)
  • 2009 Contour (Tisch und Stuhl)
  • 2009 Cascade (Chandelier)
  • 2009 Delectable (Tee-Service für Yauatcha Atelier, mit Alan Yau)
  • 2010 Magic Forest (Chandelier für Lladró)
  • 2010 Junction Table (Tisch)
  • 2010 Delice (Geschirr)

Hersteller

Lladró, Swarovski, Dibbern, Du Pont, Mulberry, Agent Provocateur

Link

www.bodosperlein.com

Schlagworte: