Allrounder Jan Wichers

Jan Wichers

geboren 1944
lebt und arbeitet in Hamburg

Tätigkeitsbereiche

Innenarchitektur, Möbeldesign, Corporate Identities, Produktdesign

Kurzbiografie

Jan Wichers gehört zu der kleinen Gruppe international arbeitender deutscher Innenarchitekten. Vor allem mit Hoteleinrichtungen hat er sich in den 80er Jahren einen Namen gemacht. Zuvor leitete er das Einrichtungshaus seines Vaters im Hamburger Stadtteil Harvestehude, bis dieses im Jahr 1999 geschlossen wurde.

Für Wichers war dies der Anfang seiner Karriere. Er zog mit der ehemaligen Planungsabteilung des Hauses in ein neues Büro und realisierte fortan jede Menge Projekte. Sein Büro ist vor allem auf die Innenarchitektur spezialisiert, doch auch in der Produktentwicklung sowie im Corporate Design in den Bereichen Möbel, Textilien sowie Leuchten ist Wichers tätig.

Der Schwerpunkt seiner Arbeit liegt häufig bei Hotel-, Verwaltungs- und Privatbauten. Er versucht stets funktional zu arbeiten, versetzt sich in seine Projekte hinein und nutzt sein Wissen um konsequente Qualität. Bestes Beispiel hierfür ist das Projekt Hotel Budersand auf Sylt: Wichers wollte hier Privatsphäre schaffen, es sollten keine innenliegenden Zimmerflure oder große Empfangsbereiche entstehen. Er hat stattdessen bewohnbare Innenhöfe geschaffen. Zudem hat er ausschließlich edle Naturmaterialien verwendet - Leinen, Baumwolle, Muschelkalk und Holz. Ihm war hier die Gemütlichkeit wichtiger als das Styling.

Für seine Werke hat er einige Auszeichnungen erhalten. Die wohl bedeutenste ist die Aufnahme in die ständige Sammlung des Museums MoMa von New York.

Auszeichnungen (Auswahl)

1988 Fil d’or, Mailand (Italien)
1989 Deutscher Natursteinpreis

Bekannteste Werke (Auswahl)

1979 Möbelsystem Domino für Rosenthal
1982 Konsole als Baukastensystem für Up & Up
1983 Steintisch für Up & Up
1986 Neugestaltung des Empfangsbereiches, der Büros und der Treppentürme des Bürogebäudes PDV, Hamburg
1988 Neugestaltung des Schlosshotels und der Fachklinik Bühlerhöhe, Bühl
1988 Wandleuchte für Baulmann
1989 Bar im „Atlantic“, Hamburg
1989 Badezimmerprogramm für Art Line
1990 „Atmosphere“ und Sonderausstellung „Alcantara“, HEIMTEXTIL, Frankfurt am Main
1992 Bürogebäude Fürstenhof Frankfurt, Frankfurt am Main
1993 Bürogebäude KIB, Nürnberg
1993 Sofa „Sigma“ für Status
1993 Umgestaltung des Vordaches des Bürogebäudes PDV, Hamburg
1994 Fliesenlinie „Creative System“ für Villeroy & Boch
1995 Kempinski Hotel, Airport München
1997 Trend Hotel, DOMOTEX, Hannover
1997 Sofa und Sessel „Biennale“, „Big Bertha“ und „Impra“ für Kauffeld
1997 1998 Shopdesign GUCCI, Hamburg, Berlin, Frankfurt am Main
1998 Innenarchitekturwettbewerb BAK-Consulting, Berlin
1998 SinnLeffers Linie PRESTIGE, Shopkonzeption
1999 Trend Hotel, DOMOTEX, Hannover
2000 Konferenzzentrum MUNICON, München
2001 Schloss und Gut Liebenberg, Brandenburg
2002 Hotel Esplanade Resort & Spa, Bad Saarow
2004 Palast von Juma Al Maktoum (Dubai)
2009 Hotel Budersand, Sylt
2010 - 2012 diverse private Villen, Ibiza
2011 Restaurant & Alimentari von Cornelia Poletto, Hamburg

Ausbildung/Werdegang

1985 Gründung Studio für Innenarchitektur

Hersteller/Bezugsquellen

Art Line, Baulmann, Bautex, Bielefelder Werkstätten, de Sede, Hans Kaufeld, JAB Anstoetz, KAPO, Kill, Neue Wiener Werkstätte, Padova, Poltrona Frau, Piovano, Rosenthal, Shyam Ahuja, Status, UP & UP, Villeroy & Boch, Vorwerk, WK-Verband 

Link

www.studio-wichers.de