Vorausdenker in Gartenfragen Die Restios

Ewald Hügin in Freiburg ist weit über Deutschlands Grenzen hinaus berühmt als Quer- und Vorausdenker in Gartenfragen. Das große Faible des Freigeistes sind Farbexperimente mit Blattschmuckpflanzen.
Die Restios

Gelbroter Buntnessel

„Viel Laub, kaum Blühendes, dann Gräser rein“, lautet Ewald Hügins Devise. Schmalblättrige Stängel der winterharten Sonnenblume Helianthus grosse-seratus schlängeln sich vor Amaranth tricolor und gelbroter Buntnessel Coleus empor.

Den neuesten Kick hat ihm die Reise nach Südafrika gegeben, die er letzten Winter unternommen hat. Von Kapstadt über Durban nach Johannesburg: die Gartenroute. Urwald, Gebirge, Savanne. Da hat er die Restios entdeckt, Kurzform für Restionaceen, eine Pflanzenfamilie in der Ordnung der Süßgrasartigen. Besonders hat es ihm Elegia capens angetan, eine architektonische Pflanze, die wie großer Schachtelhalm aussieht und wie Schilf blüht. Das könnte eine tolle Kübelpflanze sein. Besonderheit: Elegia keimt nach den Buschbränden.

Schlagworte:
Autor:
Elke von Radziewsky
Fotograf:
Robert Fischer