Das Porträt einer Power-Pflanze Die vielfältige Distel

Die Distel ist sexy, sagt der Gärtner. Sie reizt zu ehelichem Werk und macht alte Männer wieder lustig, weiss der Mythologe. Und die Dichter nutzen sie als Symboldes Widerstandes gegen Usurpatoren. Das Porträt einer Power-Pflanze.

Sie hatte drei Triebe, einer war abgerissen, der Rest vom Stängel stak wie ein Stumpf heraus. Die Blüten der anderen zwei waren schwarz. Ein Rad hatte den Strauch überrollt. Er hatte sich wieder aufgerichtet und stand jetzt schief. Aber stand! Als hätte man ihm ein Stück aus seinem Leib gerissen, die Innereien rausgezerrt, den Arm zerhackt, die Augen rausgepflückt – aber er steht und ergibt sich nicht.“ Mit der Beschreibung einer Distel beginnt Leo Tolstoi seine Novelle über das Leben des muslimischen Guerillakämpfers Hadschi Murat gegen die russische Besatzung. Die Tartarendistel ist sein Symbol für Eigensinn und Widerstand bis zum letzten Tropfen Blut. Knapp hundert Jahre später sät der österreichische Künstler-Poet Lois Weinberger auf der Documenta X Distelsamen in Asphaltsprünge von Kassels Straßen.

1 2 3
Schlagworte:
Autor:
Elke von Radziewsky
Fotograf:
Giovanni Castell