Begehrte Sitzplätze Blutrote Sessel im L’Opéra Restaurant

Es sind derzeit die begehrtesten Plätze von Paris: die blutroten Sessel im neuen L’Opéra Restaurant in der Oper. Das Interieur des Gourmettempels entwarf die Architektin Odile Decq, von der auch das Macro-Museum in Rom stammt.

Lopera Restaurant

Lopera Restaurant
Die Französin richtete das Lokal auf der Ostseite des prächtigen, neobarocken Gebäudes ein, das Charles Garnier 1875 errichtete. Odile Decq, deren Faible für wild toupierte Frisuren und dunkle Gewänder selbst etwas Dramatisches hat, zog ein Zwischengeschoss unter der stuckverzierten Kuppel ein, stützte es auf schlanke Säulen und ließ es organisch gerundet ins Atrium hinausragen – eine Anspielung auf das Phantom der Oper, das im wehenden Umhang auftaucht, spukt und entschwindet.

Ebenso theatralisch: die wie ein Mantelkragen hochgeklappte Balustrade, die schwarze Bar in Schlangenform und die gewellte Glasfassade, durch die man auf die Place de l’Opéra schauen kann. opera-restaurant.fr; odbc-paris.com