Stylische Designer-Spardosen

Wer kann, legt sein Geld in Gold oder in Immobilien an. Allen anderen raten wir in Zeiten schwächelnder Fonds und Festgeldzinsen zum Modell Spardose. Ohne Risiko, aber mit Design-Prädikat helfen diese stlylischen Designer-Spardosen.
Designerspardosen

1 „House of Money“ ist aus Porzellan mit Farbverlauf am Fuß, um 42 Euro. ferm-living.com

2 Mattschwarz schimmert der Elefant („Piggy bank noir“) von Jonathan Adler, um 91 Euro. vonwilmowsky.com

3 Den „Drumbo“ entwarf Luigi Colani in den 1970ern für die Dresdner Bank. Er ist auch heute noch zu haben, ab 1,10 Euro. commerzbank-shop.de

4 Seit 26 Jahren gibt es den versilberten Elefanten von Jørgen Møller, seit 2010 auch als Spardose „Moneyphant“ – dem Alfredo Häberli 2011 zwei Kinder mitgab, um 100 Euro. georgjensen.de