Wohnraum und Technik: Die perfekte Akustik

Kleine Boxen, diskrete Geräte – und der Klang wird immer besser. Für die perfekte Akustik beim Musikhören und Fernsehen braucht man heute kein großes Gerät mehr. Stattdessen verschmelzen Wohnraum und Technik.

"Wallsticker" der Marke Domestic

„Ein Raum, der akustisch nicht stimmig ist, ist ein Raum, in dem wir uns nicht wohlfühlen. Unabhängig davon, ob wir uns darin unterhalten oder Musik hören wollen“, sagt Dieter Burmester. Der Berliner hat ein feines Gehör, seine Firma fertigt seit 1977 High-End-Audiosysteme. „Guter Klang ist aber nicht nur wichtig, um Musik zu erleben“, ergänzt der passionierter Rockmusiker. „Er wirkt sich enorm auf unser Wohlbefinden aus.“ Wir alle kennen Räume mit schlechter Akustik, wie das Szenerestaurant mit nackten Betonwänden, in dem man sich ab einer gewissen Menschendichte nur noch schreiend verständigen kann. Und doch widmen wir, wenn wir Häuser oder Wohnungen einrichten, der Akustik wenig Aufmerksamkeit. Wir achten auf Trittschallisolierung und gedämmte Wände, damit die Kinder gut schlafen können, obwohl am Esstisch eine lustige Runde sitzt. Aber welche Voraussetzungen das perfekte Kinoerlebnis im Wohnzimmer braucht, darum kümmern wir uns erst, wenn alles eingerichtet ist und es nur noch um die Aufstellung der Lautsprecher geht.

1 2 3
Autor:
Dorothea Sundergeld